Eisenach Online

Werbung

Digitale Rallye durch die Bibliothek

Digitale Rallyes durch die Welt der Medien und das Gebäude bietet seit neuestem die Stadtbibliothek an. Das neue Angebot verknüpft die klassischen physischen Medien wie Bücher o.a. mit den modernen Geräten wie Tablets oder Smartphones. Die Kinder spielen sich in Gruppen durch die Rallye. Am Ende werden die Ergebnisse kurz ausgewertet und das Siegerteam ermittelt.

Dank finanzieller Unterstützung des Fördervereins Stadtbibliothek Eisenach e.V. konnte eine Lizenz für ein entsprechendes Portal (zunächst für ein Jahr) erworben werden, die es ermöglicht, solche digitalen Rallyes über das Internet zu erstellen, die dann mittels Smartphones oder Tablets und die App „Actionbound“ gespielt werden können. Die Rallyes können zudem zur Auflockerung in andere Veranstaltungen integriert werden. Die Stadtbibliothek verfügt derzeit über sechs Tablets. Diese stammen aus dem Bundesförderprogramm „Kultur macht stark“ und werden nun in der Bibliothek nachgenutzt.

Zwei Varianten hat die Stadtbibliothek im Angebot – eine Märchenrallye für Grundschüler sowie eine Rallye zum Kennenlernen der Stadtbibliothek, ihrer Angebote und deren Nutzung für Schulklassen ab Klassenstufe 5. Spielerisch erfahren die Kinder so Neues, müssen Aufgaben in der Bibliothek erfüllen, wie ein bestimmtes Buch suchen und fotografieren, und Fragen beantworten. Dabei lernen sie sowohl die Bibliothek besser kennen, als auch digitale und klassische Medien miteinander zu verknüpfen. Das Prinzip ist ähnlich wie bei einer klassischen Schnitzeljagd oder bei Geocaching, erweitert durch Medieninhalte, Internet und die Möglichkeit als Spieler selbst etwas beizutragen. Wenn das Projekt gut anläuft, werden weitere sogenannte Bounds, also Tablet-Rallyes, erarbeitet.

Die Bibliothek erweitert damit ihr Spektrum an medienpädagogischen Angeboten. Bei dieser neuen Form wird ganz gezielt das Medienverhalten der Kinder und Jugendlichen berücksichtigt und aufgegriffen, die heute in einer mediasierten, digitalen Welt aufwachsen. Dem soll Rechnung getragen werden. Mittlerweile gehören der Umgang mit Smartphone und Computer/Laptop sowie das Surfen im Internet zu ihrem Alltag, wie die jüngste JIM-Studie von 2016 zeigt.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top