Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © J. Klingelhöfer / www.incanemulo.de

Beschreibung:
Bildquelle: © J. Klingelhöfer / www.incanemulo.de

Incanemulo – Wir sind der Wald!

Ein Musical-Film aus dem Hainich dient als Vorlage für Schultheatergruppen

„Incanemulo“ – so lautet der Titel des Waldmusicals, mit dem Schüler der Regelschule Mihla vor einiger Zeit nicht nur in der Hainich-Region tourten. Er bedeutet „der geheimnisvolle Puls des Waldes“. Dieser soll bei der Filmpremiere zum Schulprojekt wieder zu spüren sein, wenn die kürzlich fertig gestellte Video- und Audiodokumentation in der Jugendherberge Urwald-Life-Camp in Lauterbach im Rahmen einer schulinternen Feierstunde am 17. März 2016 präsentiert wird.

Der Autor Jörg Klingelhöfer aus Wutha-Farnroda und der Komponist Frank Truckenbrodt aus Erfurt hatten ein Musikmärchen mitten aus dem Wald für die Regelschule geschrieben. Herzstück von Incanemulo sind sechs Lieder, denen der Schulchor ein besonderes Flair einhauchte. Aus der Erzählung über die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einer Wildkatze und einem Schwarzstorch machten die Schüler dann ein Libretto und setzten es für die Bühne um.

Wichtige Unterstützung fanden sie in Marcus Coenen als Regisseur vom ‚Theater am Markt (TAM)’ Eisenach und in unseren Lehrerinnen, vor allem Beate Elze, Elfriede Wahnelt und Susanne Merten,

erzählt Schulleiter Uwe Schwanz. Von 2012 bis 2014 war das 30-köpfige Ensemble – in dem übrigens alle Klassenstufen vertreten waren – in Thüringen vor allem an Grundschulen mit Incanemulo unterwegs.

Vom Musical-Konzept ließ sich nicht nur die Heidehof-Stiftung als Förderer überzeugen. Die Schüler gewannen auch den Thüringer Schultheaterförderpreis und sogar den Deutschen Waldpädagogikpreis im Jahr 2013,

ergänzt Musiklehrerin Beate Elze. Mit dem Preisgeld der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Bundesverband e.V. konnte ein Film gedreht werden.

Das Video ist keinesfalls nur ein Mitschnitt. Andere Schultheatergruppen, die Interesse an einer Nachinszenierung unseres Bühnenspiels haben, werden hier vielfältige Anregungen finden. Hervorzuheben sind die verschiedenen Kameraeinstellungen und das  Faible des Filmteams für Details,

erläutert Elfriede Wahnelt. Sie hatte bei den Schultheatertagen in Mühlhausen den Kontakt zum Leipziger Filmteam „Sons of Motion Pictures“ um Florian Arndt hergestellt.

Nicht nur die DVD, sondern auch eine Audio-CD und ein knapp 60-seitiges Booklet sind Bestandteile der sogenannten „Video-Audio-Box“ mit dem Titel „Incanemulo – Wir sind der Wald!“, die man Anfang des Jahres fertig gestellt hat. Sie wird den Schülern des Ensembles und deren Eltern am kommenden Donnerstag im Rahmen der „Filmpremiere“ überreicht werden. Im Booklet ist auch die dem Musical zugrunde liegende Erzählung von Klingelhöfer abgedruckt, wunderbar ergänzt mit Hainich-Bildern des bekannten Geo-Fotografen Thomas Stephan.

Unsere Feierstunde ist eine gute Gelegenheit, auch den Förderern der Box zu danken,

freut sich Uwe Schwanz. Zu denen gehört beispielsweise ThüringenForst, die schon im Herbst 2012 auf das Projekt aus dem Hainich aufmerksam wurden und eine Aufführung im Thüringer Wald auf der Bühne der Grundschule Georgenthal anregten.

Doch nicht nur in der Region und in Thüringen hat Incanemulo eine gute Resonanz erfahren,

berichtet Klingelhöfer. Von den 650 Exemplaren der Box gingen allein 200 zum Nationalpark Eifel: dort wurden sie Bestandteil der Produktion „Unterwegs zur Wildnis“, einer Materialsammlung, die vorwiegend  für die etwa 50 Nationalparkschulen in Nordrhein-Westfalen gedacht ist.

Es handelt sich um einen handgefertigten Ordner aus Holz mit einer Vielzahl von Aktionsangeboten rund um das Thema Wald. Das 800-seitige Prachtexemplar wird zur Filmpräsentation ebenfalls ausgestellt werden,

so Klingelhöfer weiter.

Für die Thüringer Schulen wird die Incanemulo-Box gegen eine Schutzgebühr erhältlich sein.

Unter www.incanemulo.de kann man bereits jetzt die Noten für die Lieder einsehen. Wie es sich für den Hainich geziemt, ist z.B. auch das Wildkatzenlied mit dabei,

verrät Komponist Frank Truckenbrodt. Jetzt freut man sich auf die Feierstunde in der Jugendherberge Urwald-Life-Camp in Lauterbach.

In der Jugendherberge hat alles angefangen, die ersten Proben des Schulchores, das Fitmachen der eigenen Bühnentechnik, das Testen der Kostümentwürfe. Die tolle Kulisse des Nakundusaals und das Jugendherbergsteam haben unserem Projekt von Beginn an gut getan hat,

meint Biologielehrerin Susanne Merten.

Foto: Sharon Lange als Wildkatze und Celina Kühn als Schwarzstorch

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top