Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Stadt Eisenach

Einsätze der Eisenacher Feuerwehren

Feuerwehr rettete eingeklemmte Person (Titelfoto)
Eine teilweise verschüttete Person befreiten die Feuerwehrleute am Sonntag (26. November) kurz nach 17 Uhr an den Bahngleisen in Höhe der Werneburgstraße. Ein Mann war bei Schachtarbeiten zwischen der Gebäudewand und dem Gleiskörper der Deutschen Bahn bis zu den Oberschenkeln eingeklemmt worden. Die Wehrleute sicherten zunächst den eingebrochenen Kabelkanal gegen weiteres Nach- und Verrutschen. Nachdem Versuche, den Mann mittels Hebebaum und hydraulischem Spreizer frei zu bekommen, scheiterten, wurde der Kabelkanal mit einem Hebekissen W 10 soweit vom Geschädigten weggedrückt, dass der Eingeklemmte selbständig und unverletzt die Schadensstelle verlassen konnte. Das Gleis wurde für die Zeit der Arbeiten gesperrt.
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Eisenach-Mitte und Stedtfeld sicherten während des Rettungseinsatzes die Stadtbereitschaft in der Feuerwache.
 
Brennender Kinderwagen
In einem Mehrfamilienhaus in der Goethestraße löschten die Eisenacher Feuerwehren am Montagmorgen (27. November) kurz vor 1.30 Uhr im Treppenhaus einen brennenden Kinderwagen im Erdgeschoss. Ein Bewohner im 5. Obergeschoss hatte starken Rauch bemerkt und die Feuerwehr gerufen. 15 Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Eisenach-Mitte sowie ein Rettungswagen kamen zum Einsatz. Der Brand war mit rund 100 Litern Wassre schnell gelöscht, ein Ausbreiten des Feuers konnte verhindert werden. Da der Rauchabzug nicht richtig funktionierte, öffneten die Wehrleute den Rauchabzug vom Dach aus, auf das sie per Drehleiter gelangten. Anschließens belüfteten sie das Treppenhaus mit Überdruck und kontrollierten auch alle Wohnungen nochmals. Keiner der 20 Hausbewohner wurde verletzt. Der Kinderwagen wurde vollständig zerstört. Am Gebäude selbst entstand kein Schaden.

Vergessenes Essen
Angebranntes Essen in einer Wohnung in der Friemarstraße war am 26.November bereits kurz vor 10 Uhr der Grund für einen weiteren Feuerwehreinsatz. Die Wehrleute nahmen das Essen vom Gasherd und öffneten die Fenster zum Lüften. Da niemand zu Hause war, übergaben die Wehrleute die Einsatzstelle der Polizei.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung
Top