Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: Stadt Eisenach

Evakuierungsübung in der Petersbergschule: Gebäude ist in zwei Minuten geräumt

Zwei Minuten hatte es am Donnerstagmittag (23. Oktober) gedauert, dann war die Petersbergschule geräumt. Nur kurze Zeit später – um 12:05 Uhr – war die Berufsfeuerwehr Eisenach angerückt. Ein Löschfahrzeug, das Drehleiterfahrzeug, ein Tanklöschfahrzeug und ein Wagen der Einsatzleitung hatten vor der Schule geparkt. Atemschutzgeräteträger liefen in das Schulgebäude, Schläuche wurden ausgerollt, der Löschangriff startete.

Was nach einem dramatischen Ernstfall klingt, war zum Glück nur eine Übung. Dabei ging es um das Evakuieren der Schule und das Retten einer vermissten Person im zweiten Obergeschoss des Schulgebäudes. Dafür hatte sich der stellvertretende Schulleiter, Falk Apel, zur Verfügung gestellt. Innerhalb weniger Minuten wurde er von der Berufsfeuerwehr mithilfe der Drehleiter gerettet.

„Sehr gut, besser geht es nicht“,

fasste Brandamtmann Jens Claus das Ergebnis der Übung zusammen. Falk Apel war ebenfalls zufrieden:

„Die Übung hat sehr gut geklappt.“

Das liegt auch daran, dass es in der Schule einen Alarmplan für Notfälle gibt. Auf dem Papier sind die Schritte festgelegt, die bei einem Alarm in Gang gesetzt werden: Anruf 112 oder 110 beispielsweise oder die Anweisung „gekennzeichnete Rettungswege nutzen“ und „Räume so schnell wie möglich verlassen“. In der Petersbergschule klappte das am Donnerstag wie am Schnürchen.

Grundsätzlich muss an jeder Schule das Evakuieren regelmäßig geübt werden – mit oder ohne Beteiligung der Feuerwehr. Das ist Teil der Brandschutzerziehung. Aufgrund der Sondersituation der Petersbergschule – sie ist erst seit kurzem das Ausweichquartier für die Wartburgschüler – fand die Übung mit Alarmierung der Feuerwehr statt. Auch das lief reibungslos. Alle Funkrauchmelder im Schulgebäude hatten ordnungsgemäß ausgelöst, nachdem Falk Apel den Hausalarmknopf gedrückt hatte. Die Schulsekretärin hatte den Notruf in der Zentralen Leitstelle abgesetzt und die Lehrer hatten anschließend dafür gesorgt, dass alle Schüler zügig auf dem Sammelplatz (Pausenhof) in Sicherheit gebracht worden waren.

 

Stadt Eisenach

Foto: Stadt Eisenach

Hausalarmknopf in der Schule

 

Stadt Eisenach

Foto: Stadt Eisenach

Falk Apel steigt vom Fenster des Klassenraumes im 2. OG in den Rettungskorb der Drehleiter

 

Stadt Eisenach

Foto: Stadt Eisenach

Atemschutzgeräteträger auf dem Weg ins Schulgebäude

 

Stadt Eisenach

Foto: Stadt Eisenach

Der Sammelplatz für alle Schüler befindet sich auf dem Pausenhof der Petersbergschule.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top