Eisenach Online

Werbung
Bild von links: Dieter Suck, Alexander Scholz, Tobias Heß, Marco Jaretzki, Wehrführer Florian Suck, Christian Semmler (Stellv. Wehrführer), Amtsleiter Jens Claus | Bildquelle: © FF Stockhausen-Hötzelsroda / Stadt Eisenach

Beschreibung: Bild von links: Dieter Suck, Alexander Scholz, Tobias Heß, Marco Jaretzki, Wehrführer Florian Suck, Christian Semmler (Stellv. Wehrführer), Amtsleiter Jens Claus
Bildquelle: © FF Stockhausen-Hötzelsroda / Stadt Eisenach

Mehr als 1640 Stunden ehrenamtliche Arbeit im Jahr 2017

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Stockhausen-Hötzelsroda leisteten im Jahr 2017 insgesamt über 1640 Stunden ehrenamtliche Arbeit.

Dafür möchte ich mich bei allen Kameradinnen und Kameraden ausdrücklich bedanken, betonte Wehrführer Florian Suck zur Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag.

Zur Einsatzgruppe der FF gehören derzeit 17 Feuerwehrleute, zwei Frauen und 15 Männer. Sie wurden im vergangenen Jahr zu zwölf Einsätzen alarmiert. Dabei waren Ölspuren zu beseitigen, verstopfte Gullys zu reinigen, Sandsäcke zu füllen und bei einem Wohnungsbrand bei der Evakuierung zu helfen. In fünf Fällen sicherten sie die Stadtbereitschaft in der Feuerwache während größerer Einsätze der Berufsfeuerwehr – so auch während des Sommergewinns und des Deutschen Wandertags.

Ende 2017 erhielt die FF ein neues Löschfahrzeug für den Katastrophenschutz.

Ihre Einsatzbereitschaft trainierten die Feuerwehrleute das Jahr über bei vier großen und mehreren kleinen Übungen. Außerdem nahmen sie an verschiedenen Lehrgängen und Fortbildungen teil. So belegte die FF Stockhausen-Hötzelsroda bei der jährlichen Einsatzüberprüfung in der Gruppenwertung den zweiten Platz.

Darüber hinaus nahm die FF am Stadtfeuerwehrtag in Neukirchen teil, besuchten die Kameraden den Kindergarten in Stockhausen zur Brandschutzerziehung, beteiligten sich am Projekttag „Sicher auf allen Wegen“ und sicherten Veranstaltungen in beiden Ortsteilen.

Die Jugendfeuerwehr konnte 2017 vier neue Mitglieder gewinnen, drei Jungen und ein Mädchen, berichtete Jugendwart Tobias Heß.

Ausschlaggebend dafür war der „Tag der offenen Tür“ im Mai. Mit nun sechs Mitgliedern (vier Jungen und zwei Mädchen zwischen 6 und 16 Jahren) finden wieder regelmäßig zwei Mal im Monat Ausbildungstreffen statt, bei denen Knoten- und Gerätekunde, Erste Hilfe, technische Hilfe und der Aufbau einer Wasserleitung im Mittelpunkt standen. Bereits im September konnten die Nachwuchs-Feuerwehrleute aus Stockhausen und Hötzelsroda erfolgreich die Prüfungen für die Jugendflamme Stufe 1 (drei Mitglieder) und die Leistungsspange in Silber (2) ablegen. Zuvor hatte die kleine Jugendwehr an der Ausbildung bei der FF Wenigenlupnitz teilgenommen.

Zur Jahreshauptversammlung dankten der Ehrenamtliche Beigeordnete für die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Eisenach, Dieter Suck, und der Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz, Brandamtmann Jens Claus, allen Kameradinnen und Kameraden für ihre zahlreichen Einsatz- und Ausbildungsstunden und ihr großes ehrenamtliches Engagement. Anwesend waren auch Stadtbrandinspektor Clemens Marxen, die Ortsteilbürgermeister sowie die Wehrleitung der FF Wenigenlupnitz.

Zur Jahreshauptversammlung wurden die Kameraden Tobis Heß und Marco Jaretzki zum Löschmeister befördert. Außerdem wurde Tobias Heß zum Gruppenführer ernannt. Des Weiteren konnten Alexander Scholz und Florian Suck ihre Zertifikate für den erfolgreich absolvierten Maschinistenlehrgang entgegen nehmen.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top