Eisenach Online

Werbung

Tornado im Nachbarkreis (Bild im Artikel)

Auch der Werra-Meißner-Kreis blieb vom Unwetter am gestrigen Abend nicht verschont. Besonders betroffen war der nördliche und nordwestliche Teil des Kreisgebietes. Während der Großraum Eschwege im Großen und Ganzen recht glimpflich davonkam, wütete das Unwetter im Raum Hessisch Lichtenau und Witzenhausen doch recht heftig. Die Landstraße zwischen Hessisch Lichtenau und Friedrichsbrück musste wegen umgestürzter Bäume voll gesperrt werden. In der Desseler Straße in Hessisch Lichtenau wurde ein Pkw von herabfallenden Ziegeln beschädigt. In Quentel wurden gegen 21.50h drei herabhängende Stromleitungen gemeldet. Durch den sofort alarmierten Notdienst des Stromanbieters wurde der Strom in diesem Bereich abgestellt. Um 19.20h wurde ein Windhose gemeldet, die sich quer durch die Ortslage von Hessisch Lichtenau bewegt haben soll. Durch umgestürzte Bäume wurde der Verkehr auf mehreren Landstraße erheblich behindert. Das betraf vor allem die Landstraßen zwischen Hessisch Lichtenau und Fürstenhagen, zwischen Walburg und Rommerode und zwischen Friedrichsbrück und Rommerode. Die B 7 war im Bereich Küchen betroffen. Die Landstraßen zwischen Fürstenhagen und Helsa, sowie Hessisch Lichtenau und Günsterode mussten voll gesperrt werden. Auch die Tramgleise zwischen Hessisch Lichtenau und Helsa waren betroffen. Im Großraum Witzenhausen waren vor allem die Landstraße zwischen Blickershausen und Ziegenhagen und die B 451 im Bereich Hundelshausen betroffen. Personen kamen nach bisherigen Erkenntnissen nicht zu Schaden.

Steffen E. | | Quelle:

Werbung
Top