Eisenach Online

Werbung

Vollsperrung – Unfall im Jagdbergtunnel [Update]

Knapp eine Woche nach dem auf der A 4 bei Jena, am Jagdbergtunnel ein Lkw völlig ausgebrannt war, mussten heute Morgen die Verkehrsteilnehmer in diesem Bereich wiederum mit Verkehrsbehinderungen „kämpfen“. Kurz nach 6:30 Uhr ereignete sich in der Tunnelröhre, in Richtung Frankfurt/Main, ein Verkehrsunfall zwischen zwei Lastzügen. Ein polnischer Lastzug war auf einen vor ihm fahrenden Lastzug aus Mecklenburg Vorpommern aufgefahren. Infolge des Zusammenstoßes wurde der 66jährige polnische Fahrzeugführer leicht verletzt. Er wurde in das Klinikum nach Jena gebracht. Die Zugmaschine des polnischen Lkw geriet daraufhin in Vollbrand. Dabei wurde auch die Tunnelanlage beschädigt. Beide Richtungsfahrbahnen wurden zunächst voll gesperrt. Der Verkehr wurde ab- und umgeleitet. Nach zwei Stunden konnte die Tunnelröhre in Richtung Dresden wieder frei gegeben werden. Der Sachschaden an Fahrzeugen und Tunneleinrichtung beläuft sich auf ca. 420.000,- Euro. Zeitweise kam es in Richtung Frankfurt/M. zu einem Rückstau von bis zu sechs Kilometern Länge. Nach Beendigung der Abschlepp- und Reinigungsmaßnahmen gegen 13:20 Uhr konnte der Tunnel in Richtung Frankfurt/M. wieder freigegeben werden.

Ursprünglicher Artikel:
Gegen 6.45 Uhr gab es einen Verkehrsunfall auf der A 4, Richtung Eisenach, im Jagdbergtunnel bei Jena. Nach jetzigen Erkenntnissen fuhr im Tunnel ein Lkw auf einen anderen Lkw auf. Der auffahrende Lkw geriet dadurch in Brand. Der Fahrzeugführer des auffahrenden Lkw wurde dabei leicht verletzt und in das Klinikum nach Jena gebracht. Die Fahrzeuge, die sich noch im Tunnel befanden, wurden zurückgeleitet. Der Tunnel ist derzeit in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt.

A. Ziehn | | Quelle:

Werbung
Top