Eisenach ca. 2000 v. Chr. – 1150

seit 2. Jahrtausend v.u.Z.
Kelten siedelten im Eisenacher Gebiet im 1. Jahrhundert Germanen (Hermunduren) werden von römischen Schriftstellern als Bewohner Thüringens genannt; ihre westlichsten Siedlungen lagen bei Stregda und Sättelstädt

531
Nach der Zerschlagung des Königreiches der Thüringer durch die Franken kommt das Eisenach Gebiet zum Frankenreich

8. Jahrhundert
Wahrscheinlich fränkische Siedler lassen sich am Fuß des Petersberges an des Hörsel nieder, ihnen verdankt die Stadt Eisenach (von Isenacha) wahrscheinlich ihren Namen, denn die Bezeichnung „Issenach“ taucht schon 762 für einen Ort nahe Triers auf.

1067
Sagenhaftes Gründungsdatum der Wartburg.

1080
Erste urkundliche Erwähnung der Wartburg durch den Chronisten Bruno von Merseburg.

11./12. Jahrhundert
Vermutlich im Zusammenhang mit dem Bau der Wartburg entsteht auch die Stadt Eisenach durch des Zusammenwachsen dreier einst selbstständiger Marktsiedlungen – dem Sonnabendmarkt auf dem heutigen Frauenplan und dem Montagsmarkt auf dem heutigen Marktplatz.

1150
Eisenach taucht erstmals schriftlich in einer Quelle auf, als ein Ritter Berthold de Isenacha beerdigt werden soll.