Eisenach Online

Werbung

Über Ostern versorgt Sie der Ärztliche Notdienst – Notdienstnummer 116117 wird fünf Jahre alt

Patienten, die über Ostern krank werden, werden über den Ärztlichen Notdienst versorgt. In insgesamt 27 Notdienstbereichen in ganz Thüringen sind über die Feiertage Notdienstsprechstunden eingerichtet. In 24 Notdienstbereichen werden diese Sprechstunden in einer Notdienstzentrale auf dem Gelände des örtlichen Krankenhauses angeboten. Wer nicht in die Sprechstunde kommen kann, kann nach einem Hausbesuch fragen. Thüringenweit beteiligen sich über Ostern mehr als 600 ambulant tätige Ärzte am Notdienst. Zu erreichen ist der Notdienst zu den Zeiten, in denen die Praxen geschlossen sind (s. unten), über kostenfreie Rufnummer 116117.

Die 1. Vorsitzende des Vorstandes der KV Thüringen, Dr. med. Annette Rommel, erinnert daran, dass die Nummer am Ostersonntag fünf Jahre alt wird: „Am 16. April 2012 wurde die 116117 als bundesweit einheitliche Nummer des Ärztlichen Notdienstes in Betrieb genommen. Seitdem wird Sie Jahr für Jahr von mehr Patienten in Thüringen genutzt, inzwischen von monatlich rund 12.000 Menschen.“ Auch insgesamt bleibt der Ärztliche Notdienst eine wichtige Säule der ambulanten ärztlichen Versorgung in Thüringen. Monat für Monat versorgt er im Schnitt rund 22.500 Patienten: „Den ambulant tätigen Ärzten in Thüringen, die diesen Dienst kontinuierlich neben ihrer Arbeit in Praxen und MVZ absichern, ist großer Respekt zu zollen.“

Wer krank wird, muss nicht in die Notaufnahme

Frau Dr. Rommel erinnert erneut daran, dass der Notdienst bei normalen Erkrankungen der richtige Ansprechpartner ist: „Wer über Ostern krank wird, muss nicht in die Notaufnahme. Die Notaufnahmen sind, ebenso wie der Rettungsdienst, für schwere bzw. lebensbedrohliche Erkrankungen gedacht. Der Ersatz für geschlossene Praxen ist der Notdienst.“

Erreichbarkeit des ärztlichen Notdienstes über Ostern:

über die bundesweit einheitliche kostenfreie Rufnummer 116117:
Von Donnerstag, 13. April, 18 Uhr, bis Dienstag, 18. April, 7 Uhr wird ärztliche Hilfe über die kostenfreie Rufnummer 116117 vermittelt. Hier erhalten Patienten Auskünfte zu den allgemeinen Notdienstsprechstunden sowie zu örtlichen Bereitschaftsdiensten von Augenärzten, Kinderärzten und HNO-Ärzten. Außer-dem werden über diese Nummer dringende Hausbesuche vermittelt.

Sprechzeiten des hausärztlichen Notdienstes in den einzelnen Notdienstbereichen
(Hinweis an die Redaktionen: Bitte verteilen Sie diese Information zur Veröffentlichung an Ihre Lokalredaktionen bzw. Regionalstudios!)

Notdienstsprechstunde im Notdienstbereich Mühlhausen:
Notdienstzentrale der KV Thüringen im Hufeland Klinikum,
Langensalzaer Landstraße 1, 99974 Mühlhausen
Do, 13.04., 19-21 Uhr
Fr, 14.04., bis Mo, 17.04., jeweils 9-12 und 16-19 Uhr

Notdienstsprechstunde im Notdienstbereich Bad Langensalza:
Notdienstzentrale der KV Thüringen im Hufeland Klinikum
Rudolph-Weiss-Str. 1-5, 99947 Bad Langensalza
Do, 13.04., 19-21 Uhr
Fr, 14.04., bis Mo, 17.04., jeweils 9-13 und 15-18 Uhr

 

Notdienstsprechstunde im Notdienstbereich Eisenach:
Notdienstzentrale der KV Thüringen im St. Georg Klinikum,
Mühlhäuser Str. 94-95, 99817 Eisenach
Do, 13.04., 19-22 Uhr
Fr, 14.04., bis Mo, 17.04., jeweils 9-22 Uhr

Notdienstsprechstunde im Notdienstbereich Bad Salzungen:
Notdienstzentrale der KV Thüringen im Klinikum Bad Salzungen,
Lindigallee 3, 36433 Bad Salzungen
Do, 13.04., 19-21 Uhr
Fr, 14.04., bis Mo, 17.04., jeweils 9-21 Uhr

Notdienstsprechstunde im Notdienstbereich Gotha-Stadt (Stadt Gotha und nordöstlicher Landkreis):
Notdienstzentrale der KV Thüringen im Helios Krankenhaus Gotha/Ohrdruf,
Heliosstr. 1, 99867 Gotha
Fr, 14.04., bis Mo, 17.04., jeweils 7-19 Uhr

Notdienstsprechstunde im Notdienstbereich Gotha-Land (südwestlicher Landkreis):
Notdienstzentrale der KV Thüringen im Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda,
Reinhardsbrunner Str. 14-17, 99894 Friedrichroda
Fr, 14.04., bis Mo, 17.04., jeweils 8-20 Uhr

Notdienstsprechstunde im Notdienstbereich Meiningen:
Notdienstzentrale der KV Thüringen beim Deutschen Roten Kreuz,
Henneberger Str. 3e, 98617 Meiningen
Fr, 14.04., bis Mo, 17.04., jeweils 13-18 Uhr

 

 

Steffen E. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Felix Berg

    Das man nicht wegen jedem Wehwehchen in die Notaufnahme muss ist richtig. Aber der Ärztliche Notdienst ist auch nicht die Lösung schlechthin. Sie wissen nicht wer da kommt, damit meine ich nicht die Person sondern die Fachliche Ausrichtung des Arztes. Zwar durchlaufen alle Ärzte eine Grundausbildung, aber dies kann schon mehr als lang her sein. Hier brauchen sie als Patient reichlich Glück oder Gottvertrauen. Immerhin muss nie ein Patient dafür Unterschreiben das eine Behandlung auch erfolgreich war. Müssten die Patienten unterschreiben würde keiner auf die Idee kommen Frauenärzte zu Herzpatienten zu schicken. Das hat alles schon mal besser funktioniert. Ich will aber damit nicht sagen das sich Ärzte keine Mühe geben.

Top