Eisenach Online

Werbung

158. Kantatengottesdienst in der Georgenkirche zu Eisenach

Am Sonntag Oculi, 15. März 2009, lädt die Evangelische Kirchgemeinde Eisenach um 10 Uhr zum 158. Kantatengottesdienst in Bachs Taufkirche, in die Georgenkirche zu Eisenach ein. Zur Aufführung kommt Johann Sebastian Bachs Kantate „Widerstehe doch der Sünde» BWV 54.
Erstmals aufgeführt wurde diese Kantate wohl am 4. März 1714 in der Schlosskapelle in Weimar. Aus Bachs Leipziger Zeit gibt es keine Kantaten für die Sonntage der Passionszeit mehr, da dort im sonntäglichen Gottesdienst während der Fastenzeit keine Figuralmusik erlaubt war. Der Text der Kantate stammt von Georg Christian Lehms und bezieht sich auf die Sonntagsepistel Epoh 5,1-9 und das Sonntagsevangelium Lk. 11,14-28. Er warnt vor der Sünde, die äußerlich oft schön und verlockend, doch das Leben vergiftet.
Im Kantatengottesdienst wirken mit Antje Gebauer (Alt) und das Ambrosiuskammerorchester. Die musikalische Leitung hat Kirchenmusikdirektor Christian Stötzner, der zugleich die Orgel spielt. Die Predigt hält Propst Reinhard Werneburg.
Im Jahr 2009 werden weitere sieben Kantatengottesdienste stattfinden. Auch der Kantatenzyklus aus Georg Philipp Telemanns «Der Harmonische Gottesdienst» wird mit Gottesdiensten in der Georgenkirche, der Nikolaikirche und der Annenkirche sowie in der Wartburg-Kapelle fortgeführt.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top