Eisenach Online

Werbung

235. Kantaten-Gottesdienst

235. Kantatengottesdienst in Bachs Taufkirche am Sonntag nach Ostern, am 3. April 2016, 10 Uhr in der Georgenkirche zu Eisenach

Am Sonntag nach Ostern, am 3. April 2016, findet im Rahmen der Thüringer Bachwochen der 235. Kantatengottesdienst in der Georgenkirche zu Eisenach statt. Beginn  ist um 10 Uhr. Aufgeführt wird Johann Sebastian Bachs Kantate „Halt im Gedächtnis Jesum Christ“ BWV 67. Sie ist für diesen Sonntag Quasimodogeniti bestimmt. Der Name – wie die neugeborenen Kinder – erinnert die Ostern getauften Menschen daran, dass nun der Glaube im Alltag gelebt werden soll. Der Text der Kantate nimmt auch das Evangelium des Sonntag auf, das vom ungläubigen Thomas berichtet: Er kann erst an den auferstandenen Jesus glauben, wenn er ihn  gesehen und seine Finger in die Wundmale legen konnte.

In der Kantate singen und musizieren Antje Gebauer (Alt), Stephan Scherpe (Tenor), Michael Brieske (Bass), Andrea Malzahn (Orgel), der Bachchor Eisenach und das Ambrosius-Kammerorchester Eisenach. Die Leitung hat KMD Christian Stötzner, Liturgie und Predigt Superintendent i.R. Wolfgang Robscheit.

Für das Jahr 2016 sind weitere acht Kantatengottesdienste geplant. – Der nächste Kantatengottesdienst findet am Pfingstmontag, am 16. Mai 2016 um 10 Uhr in der Eisenacher Georgenkirche statt. In einem ökumenischen Gottesdienst erklingt dann die Kantate „Ich liebe den Höchsten von ganzem Gemüte“ BWV 174 von Johann Sebastian Bach.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top