Eisenach Online

Werbung

Einführungsgottesdienst auf der Magdeburger Herbstmesse

Am Sonntag (10. Oktober, 10 Uhr) wird Pfarrer Conrad Herold auf dem Jahrmarkt der Magdeburger Herbstmesse in sein Amt als Circus- und Schaustellerseelsorger der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) eingeführt. Der Einführungsgottesdienst, in dem auch das Kind einer Schaustellerfamilie getauft wird, findet auf dem Autoscooter „Engelbrecht“ statt.

Der Arbeitsschwerpunkt von Conrad Herold liegt in der geistlichen Betreuung von Circusleuten, Schaustellerinnen und Schaustellern sowie Marktkaufleuten. Als ihr zuständiger Seelsorger besucht der 53-Jährige sie bei Gastspielen, Volksfesten und in ihren Winterquartieren auf dem Gebiet der EKM. Zu Pfarrer Herolds Aufgaben gehören Einzel- und Familienseelsorge, die Kinder-, Konfirmanden- und Jugendarbeit sowie das Durchführen von Gottesdiensten, Taufen und Hochzeiten an ungewöhnlichen Orten, wie beispielsweise im Circuszelt oder auf dem Autoscooter. Seinen Dienst als Circus- und Schaustellerseelsorger nahm Conrad Herold bereits am 1. Juli 2010 auf.

„Nachdem ich die vergangenen 19 Jahre als Pfarrer in einer festen Gemeinde tätig war, reizt mich diese ungewöhnliche Form der Gemeindearbeit. Ich werde viel unterwegs sein und interessante Menschen mit spannenden Lebensentwürfen kennenlernen. Die ersten Kontakte sind bereits geknüpft und nun freue ich mich sehr auf viele neue Begegnungen“, sagt Pfarrer Conrad Herold.

Seit über 50 Jahren nimmt sich die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) Circusleuten und Schaustellern an und begleitet sie mit Seelsorgern auf ihren Reisen. Zur Gemeinde gehören bundesweit etwa 23000 Mitglieder, die von Ort zu Ort reisen: kleine und große Circusse, Schausteller mit ihren Fahr- und Spielgeschäften, Puppenspieler mit ihren reisenden Bühnen oder Marktkaufleute.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top