Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Paul-Philipp Braun

Beschreibung:
Bildquelle: Paul-Philipp Braun

Gemeinschaft an der großen Tafel

«Sie sind herzlich eingeladen – nehmen Sie Platz» stand am heutigen Dienstagmittag auf einem blauen Plastikschild auf dem Eisenacher Marktplatz. Es war das Hinweisschild zur sechsten Eisenacher «Elisabethtafel», welche um die Mittagszeit im Stadtzentrum aufgebaut war.
«Seit 2007 schon betreiben wir, fast jährlich, dieses Projekt und freuen uns über den großen Anklang, den es jedes Jahr in der Bevölkerung Eisenachs findet», freute sich der Pfarrer und Mitinitiator, Manfred Hilsemer.

Vor sieben Jahren war es das 800 jährige Jubiläum der Heiligen Elisabeth, welches ökumenische Christen in Eisenach zur Idee der Tafel veranlasste. Seitdem ist der öffentliche Mittagstisch eine feste Größe in Eisenach. Jedes Jahr gehen zahlreiche kostenlose Mittagessen über den Tresen und sind Anlass für Gemeinschaft und Austausch. «Auch viele Seniorenheime besuchen uns inzwischen. Dabei kann man auf keinen Fall sagen, dass unsere Suppe wohl besser schmeckt aber hier kann man sie in einer großen Gemeinschaft essen und das macht ja gerade den Reiz der Aktion aus», weiß Pfarrer Hilsemer zu berichten.

Doch nicht nur wegen der Kartoffelsuppe und der tollen Gemeinschaft kamen rund 500 Menschen zur großen «Elisabethtafel» auf den Markt. Auch die Musik der Diako-Band «Die Stolpersteine» lockte viele Gäste an die Bierzeltgarnituren und lud so noch bis in den frühen Nachmittag zu Gesprächen und Debatten ein.

Dabei waren es bei Weitem nicht nur Eisenacher, die es an die Tafel trieb. Auch einige Touristen waren zufällig vorbeigekommen und ließen sich dann von Diakonissen, Ordensschwestern und Schülerinnen der 11. Klasse des Martin-Luther-Gymnasiums bedienen.

Auch für das nächste Jahr ist wieder eine «Elisabethtafel» auf dem Marktplatz geplant, denn «so können wir aktiv Miteinander in unserer Gesellschaft fördern und zudem eine leckere, warme Mahlzeit servieren», erklärten die Initiatoren im Gespräch mit EisenachOnline.de.

Vor allem ältere Menschen aber auch zahlreiche Werktätige nutzten ihre Mittagspause für einen Besuch der Tafel.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Schülerinnen des Martin-Luther-Gymnasiums halfen beim Verteilen der Suppe und des zugehörigen Brotes.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Vor Ort war auch MDR-Reporter Daniel Baumbach vom "Thüringen Journal".

Foto: ©Paul-Philipp Braun

"Die Stolpersteine" umrahmten die Tafel musikalisch.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Gut besucht war die Tafel. Rund 500 warme Mittagessen gingen über den Tresen.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun |

Werbung
Top