Eisenach Online

Werbung

Ketzer, Spalter oder Glaubenslehrer? Der katholische Blick auf Luther

Am 6. Mai 2017 veranstaltet die Stiftung Lutherhaus Eisenach zusammen mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena das 4. „Eisenacher Luthergespräch“: Um 17.00 Uhr diskutieren Landesbischöfin Ilse Junkermann(evangelisch), Prof. Dr. Wolfgang Thönissen (katholisch), Prof. Dr. Christopher Spehr (evangelisch) und Prof. Dr. Klaus Dicke (katholisch) in der Eisenacher Georgenkirche über die evangelische und katholische Sicht auf Luther. Es moderiert Johannes M. Fischer, Chefredakteur der „Thüringer Allgemeine“. Die Podiumsdiskussion findet diesmal im Rahmen der Eisenacher Festwoche zum 500. Reformationsjubiläum statt und richtet sich wie immer an ein breites Publikum. Der Eintritt ist frei.

Hintergrund der Veranstaltung ist die Sonderausstellung „Ketzer, Spalter, Glaubenslehrer – Luther aus katholische Sicht“ – ein Beitrag des Lutherhauses Eisenach zum Reformationsjubiläum 2017. Die Ausstellung wurde von einem hochrangigen ökumenischen Fachbeirat begleitet und zeigt den radikalen Wandel des katholischen Lutherbildes zwischen 1517 und 2017. „Ketzer, Spalter, Glaubenslehrer“ ist durchgängig zweisprachig (Deutsch/Englisch), barrierefrei und für die Öffentlichkeit täglich von 10 bis 17 Uhr zugänglich.

Das 2015 wiedereröffnete Lutherhaus Eisenach gehört zu den europäischen Kulturerbestätten und ist eines der bedeutendsten Reformationsmuseen in Mitteldeutschland. Seine neue Dauerausstellung „Luther und die Bibel“ wurde mehrfach ausgezeichnet und zählt zu den touristischen Höhepunkten Thüringens im Reformationsjahr 2017.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top