Eisenach Online

Werbung

Landmark statt Euro beim 1. Mitteldeutschen Kirchentag

Besucher des 1. Mitteldeutschen Kirchentages am 20. September in Weimar sind eingeladen, sich an einem Regiogeld-Projekt auf dem Markt der Möglichkeiten zu beteiligen. Ziel der Initiative ist es, wenigstens teilweise den Euro durch eine regionale Währung zu ersetzen. Damit werden Hersteller und Händler regionaler Waren unterstützt. An einem Stand des „Wirtschaftsring Landmark“ auf dem Weimarer Markt können Euro zum Kurs 1 zu 1 gegen „Landmark“ getauscht werden. Damit können die Besucher dann auf dem Markt der Möglichkeiten einkaufen. Nicht ausgegebene Landmark können am Ende wieder in Euro umgetauscht werden. Die Idee des Alternativen Geldhandels wird auch Thema eines Workshops sein.

Unter dem Titel „Du sollst nicht stehlen! – David gegen Goliath“ widmet sich der Workshop im Themenzentrum 1 des Kirchentages, ‚Demokratie und Gerechtigkeit gestalten‘, dem Thema Regiogeld (12.15 Uhr, Volkshochschule Haus II). Alexander Pilling und Hans-Joachim Petzold vom „Wirtschaftsring Landmark“ erläutern dort, „wie regionales Handeln internationale Korruprtion verhindert“. „Gerade in Zeiten der Finanzkrise ist das Regiogeld eine Möglichkeit, sich vom globalen Wirtschaftskreislauf unabhängig zu machen“, erläutert Pilling. „Wer sich an der Initiative beteiligt, kann selbst etwas tun, statt nur zu klagen“, ergänzt Petzold.

Claudia Rühlemann, Geschäftsführerin des 1. Mitteldeutschen Kirchentags, sieht in dem Projekt eine Chance, möglichst viele Menschen mit dem Konzept des Regiogelds vertraut zu machen. „8000 Besucher erwarten wir auf dem Kirchentag, und jeder von ihnen kann auf dem Markt der Möglichkeiten selbst ausprobieren, wie die Landmark funktioniert. Vielleicht entschließt sich der eine oder andere dann, sich auch im ‚wahren Leben‘ am Alternativen Geldhandel zu beteiligen.“

Der Kirchentag ist einer der Höhepunkte der EKM-Kampagne „Gesegnete Unruhe“ zum 20-jährigen Jubiläum der friedlichen Revolution. Er beginnt am Samstagnachmittag, 19. September, und endet mit dem Abschlussgottesdienst am Sonntag, 20. September, 16 Uhr auf dem Weimarer Markt.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top