Eisenach Online

Werbung

Religionspädagogischer Studientag in Eisenach

Wie können junge Menschen Zuversicht für ihren Lebensweg gewinnen?
Was kann die Schule dazu beitragen, dass junge Menschen in ihrer „Lebenskompetenz“ gestärkt werden und ihren Weg gehen können?
Um solche Fragen geht es beim „Religionspädagogischen Tag“, zu dem die für den Evangelischen Religionsunterricht Verantwortlichen der Thüringer Landeskirche am 30. 10. in die Georgenkirche nach Eisenach einladen.
Das Thema: „Rechtfertigung – allein aus Glauben?“ Dabei geht es am Vortag des Reformationstages um die Einsicht der Reformation, dass sich Menschen von Gott in jeder Situation angenommen fühlen können. Diese Botschaft soll für junge Menschen neu erfahrbar gemacht werden. Neben der Orientierung an der Leistung, die in unserer Gesellschaft von Jugendlichen verlangt wird, soll verdeutlicht werden, dass jeder Mensch als Geschöpf Gottes von einer Anerkennung ausgehen kann, die nicht von seiner Leistungsfähigkeit abhängt.

Die Veranstaltung steht im Rahmen der Rückbesinnung auf die Anliegen der Reformation Martin Luthers in der „Reformationsdekade“, die die Evangelischen Kirchen im Vorfeld des Reformationsjubiläums 2017 ausgerufen haben.
Für den Studientag haben die Veranstalter bedeutende Referenten gewinnen können, die das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten:
Prof. Dr. Micha Brumlik, jüdischer Gelehrter und Inhaber des Lehrstuhls für Erziehungswissenschaften an der Universität Frankfurt; Dr. Gudrun Neebe, Direktorin des Pädagogisch-Theologischen Instituts Kassel und Prof. Dr. Wilhelm Niebuhr, Inhaber des Lehrstuhls für Neutestamentliche Exegese der Universität Jena.

Nach den Vorträgen dieser drei Referenten werden in einer Podiumsdiskussion Perspektiven entwickelt, wie die Grundanliegen der Reformation heute in der Erziehung und Begleitung junger Menschen Bedeutung gewinnen können.
Die Veranstaltung findet am 30. Oktober in der Eisenacher Georgenkirche von 9.30 — 14.00 Uhr statt. Es sind alle Interessierten eingeladen – insbesondere jeder, der in der Erziehung junger Menschen tätig ist.

Tagungsablauf:
09.30 Uhr Andacht
09.40 Uhr Einführung in das Thema
09.50 Uhr jüdische Perspektive (Prof. Brumlik, Frankfurt)
10.30 Uhr Zwischenspiel (Musik)
10.35 Uhr lutherische Perspektive (Dr. Neebe, Kassel)
11.05 Uhr Zwischenspiel (Musik)
11.10 Uhr exegetische Perspektive (Prof. Niebuhr, Jena)
11.40 Uhr Zwischenspiel (Musik)
11.45 Uhr Mittagspause
12.30 Uhr Podiumsdiskussion (Moderation: Pfr. Bernhard Böttge)
13.35 Uhr Feedback mit Musik
13.45 Uhr Reisesegen / Schluss

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top