Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode GmbH

Beschreibung:
Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode GmbH

19. Unternehmertag der Wartburgregion

Zum 19. Unternehmertag der Wartburgregion trafen sich gestern im Saal des AWE Eisenach Unternehmer und Vertreter aus Politik zum Erfahrungsaustausch. Thema der Zusammenkunft war „Hier stehe ich und kann nicht anders – Unternehmertum heute“. Diskutiert wurden die wirtschaftlichen Perspektiven der Region in Verbindung mit der Reformationsgeschichte und des Reformationsjubiläums. Grußworte sprachen Landrat Reinhard Krebs und Oberbürgermeisterin Katja Wolf. Der Vortrag vom  Thüringer Jubiläumsbeauftragten Dr. Thomas A. Seidel stellte Thesen und Aussagen Luthers in den heutigen wirtschaftlichen Kontext. Was bei oberflächlicher Betrachtung als „langweiliger Vortrag“ bezeichnet wurde, zeigte in Gesprächen im Nachgang, dass die Unternehmer sich von Luthers Gedanken durchaus berührt fühlten und mit ihrem gegewärtigen Handeln reflektierten. Smartphones wurden nicht gezückt, um sich abzulenken, sondern um diverse Aussagen aus der Präsentation festzuhalten. Kurzweilig auch die Lutherrede „Mögliche Gedanken des Herrn Luther“, dargeboten von Schauspieler Florian Gutschke. Die Workshop-Stände im Anschluss ergaben vielfache Gedanken zu den Themen Risikobereitschaft, Freiheit, Verantwortung, Werte und Gemeinschaft. Durch das Programm führte Timo Bamberger vom TAM (Theater am Markt) und seine Mitstreiter. Danach begab man sich zum „Networking“, dem gemeinsamen Austausch und dem Kennenlernen der Teilnehmer. Die Besichtigung des Automobilmuseums rundete den Nachmittag ab.

Foto: ©Werbeagentur Frank Bode GmbH

Foto: ©Werbeagentur Frank Bode GmbH

Foto: ©Werbeagentur Frank Bode GmbH

 

Frank Bode |

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Felix Berg

    Solch eine Runde an historischer Stätte, dann das Thema – Verantwortung, aber ist es nicht so das gerade die Verantwortung für ein Unternehmen auf die Mitarbeiter verlagert wurde, Leih.- Werksverträge und andere Möglichkeiten als Erfolgsmodell für Unternehmer. Die hiesigen Unternehmer sind damit nicht ganz Schuldlos das die Thüringer von Landflucht geprägt sind und somit eine Gebiets.- ( Schrumpf.) Reform der anderen folgt. Die derzeitigen Modelle am Markt eine Gesellschaft zusammenzuhalten funktionieren wie die Realität zeigt nicht so Richtig. Was passiert wenn´s übertrieben wird zeigte 89. Letztlich ist es immer eine Frage der Betrachtungsweise. Luther würde wohl sagen, Unternehmer kommt auf den rechten Weg zurück und nutzt nicht jeden Krümel den euch der Teufel erlaubt hat.

Top