Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: Stadt Eisenach

730 Jahre Hötzelsroda

Im Eisenacher Ortsteil Hötzelsroda rücken am kommenden Wochenende, 4. und 5. August, die Dörfler und die Siedler wieder etwas enger zusammen: Sie feiern gemeinsam zwei Jubiläen – das 730jährige Bestehen des Ortes Hötzelsroda und das Entstehen der Siedlung Hötzelsroda vor 70 Jahren.
Das Festkomitee des Vereins zur Kultur- und Brauchtumspflege in Hötzelsroda und weitere ortsansässige Vereine laden deshalb für diese beiden Tage zu einem gemeinsamen Fest ein. Im Festzelt und auf dem Sportplatz wird ein buntes Programm für Spaß und Unterhaltung sorgen. Am Samstag vormittag (10 Uhr) findet die Ehrung der Hötzelsrodaer Senioren statt. Die Abendveranstaltung im Festzelt beginnt 19 Uhr mit dem „Hötzer“-Programm. Einlass ist bereit ab 18 Uhr. Ab 21 Uhr wird zum Tanz mit Livemusik eingeladen. Nach der Auslosung der Tombola gegen 22.30 Uhr heißt es dann „Tanz in die Nacht“.
Der Sonntag beginnt 10 Uhr mit dem Frühgottesdienst in der Kirche. Gegen 10.30 Uhr schließt sich ein musikalischer Frühschoppen an. Am Nachmittag ist 14 Uhr der Singekreis Hötzelsroda zu erleben und um 15 Uhr beginnt das Kinderfest mit buntem Treiben. Für die ältere Generation wird auch Kaffee und Kuchen angeboten. Der Festsonntag endet mit einem Fackelzug durch den Ort ab 18 Uhr und einem anschließenden Lagerfeuer (20 Uhr).

Anläßlich der zwei Jubiläen hat sich das Festkomitee ein Festtags-Quiz mit insgesamt zehn Fragen ausgedacht, deren Beantwortung den Hötzelsrodaern nicht schwer fallen wird. Der Antwortzettel, der mit dem Programm erhältlich ist, sollte angekreuzt bis 22 Uhr in die Lostrommel an der Festbühne eingeworfen werden, um bei der Auslosung dabei sein zu können. Es winken attraktive Sachpreise.

Zur Geschichte des Ortes Hötzelsroda und der Siedlung

Die Anfänge der Ortschaft Hötzelsroda gehen auf das Jahr 1277 zurück. Später wird das Dorf 1804 im Zusammenhang mit Feuer erwähnt. Festgehalten ist in historischen Dokumenten auch, dass Hötzelsroda im Jahre 1895 genau 368 Einwohner zählte.

Die Siedlung Hötzelsroda wurde 1937 mit etwa 100 Häusern etwas abseits vom Dorfkern errichtet. Dort wurden Arbeiter untergebracht, die im BMW-Flugmotorenwerk Dürrerhof beschäftigt waren. Die Arbeiter zogen mit ihren Familien aus verschiedenen Gegenden Deutschlands nach Hötzelsroda, so dass dort bald rund 350 Siedler ihr zu Hause hatten. Zusammen mit der Siedlung wurden auch der Wasserturm, das Schulgebäude und eine Bäckerei gebaut.
Die neue Siedlung mit ihren „Neubürgern“ brachte in das in Jahrhunderten gewachsene Dorf Hötzelsroda viele Veränderungen und Turbulenzen. Es dauerte einige Jahre, bis sich das Zusammenleben ganz normalisierte.
Seit 1967 – dem 30. Jahr ihres Daseins – wird das Bestehen der Siedlung alle zehn Jahre mit einem Dorffest gefeiert.

In jüngerer Zeit kann Hötzelsroda erneut einen erheblichen Zuwachs an Einwohnern verzeichnen. Durch neue Wohngebiete wie „Am Weihersbach“, „Südhausbau“, „Schultelle“ und „Am Wasserturm“ stieg die Zahl der Hötzelsrodaer von 830 auf heute 1319 Einwohner. Veränderungen brachte auch die Eingemeindung zur Stadt Eisenach.

Wird über Hötzelsroda berichtet, darf der nahe gelegene Landschaftspark Dürrerhof nicht vergessen werden, der in den Jahren 1839 bis 1843 von dem Landschaftsgärtner Carl Eduard Petzold angelegt wurde. Den Auftrag dazu erhielt er von der Eisenacher Familie von Eichel-Streiber. Vom Park aus gibt es Fernsichten zur Wartburg, zum Thüringer Wald, zu den Hörselbergen und in den Hainich. Über einhundert Jahre lang wurde der Landschaftspark Dürrer Hof unterschiedlich genutzt und verändert. Erst in den 1970er und 1980er Jahren nahm sich ein Arbeitskreis der Schule in Hötzelsroda des Parks an und begann mit Pflege- und Sanierungsarbeiten am Dürrerhof. 1984 wurde der Park zum Denkmal der Landschafts- und Gartengestaltung erklärt.

Dank an Sponsoren

Zum Gelingen des doppelten Jubiläumsfestes in Hötzelsroda tragen neben den Hötzelsrodeaer Vereinen eine ganze Reihe von orstansässigen Sponsoren bei:
Ottmann GmbH und Co. Südhausbau, Heiko Döll Garten- und Landschaftsgestaltung Hötzelsroda, Rainer Gunkel von der Apotheke im PEP, Firma Daum HSK GmbH Dürrerhof, City Immobilien Verwaltungs GmbH (PEP-Markt), BLG-Logistics Solutions GmbH, ITG-Euro-Shopping-Malls Entwicklungs- und Managementgesellschaft mbH Düsseldorf, OHRA-Hörselgas GmbH, Manuelas Friseurstübchen.

Foto: ©Stadt Eisenach

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top