Eisenach Online

Werbung

8. Mai, Friedenstag – Erinnern! Gegen das Vergessen!

Das Bündnis gegen Rechtsextremismus Eisenach lädt ein zur Aktion «8. Mai – Friedenstag Erinnern! Gegen das Vergessen!» am 8. Mai 2008 von 16.00 bis 17.45 Uhr auf dem Markt in Eisenach.

Der Eisenacher Oberbürgermeister Matthias Doht und Dr. Irene Schiefke-Taatz von der Evang.-Luth. Kirche Mitteldeutschland werden sprechen. Der Kunstverein Eisenach beteiligt sich mit einem Beitrag zum Thema Frieden und der die evang. Luth. Kirche fordert mit ihrer Aktion einen «klaren Blick gegen Rechtsextremismus.» Dr. Reinhold Brunner wird die CD-ROM «Eisenach in der NS- Zeit» vorstellen.
Erinnerungen von Zeitzeugen an das Kriegsende in Eisenach werden gelesen.

Auf dem Markt werden folgende Ausstellungen gezeigt «Jüdisches Leben in Eisenach» (Elisabeth-Gymnasium), «2. Mai 1933 – Sturm auf die Gewerkschaftshäuser» (DGB) und «Gesicht zeigen gegen Rechts». Der Seniorenbeirat, die Koordinierungsstelle «Vielfalt tut gut» und das Bündnis gegen Rechtsextremismus informieren über ihre Arbeit.

Mit dieser Veranstaltung soll an das Ende des 2. Weltkrieges in Europa erinnert werden.
Millionen Menschen verloren ihr Leben während dieses Krieges. Gleichzeitig soll die Veranstaltung ein Signal für Vielfalt, Toleranz und Demokratie, gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus sein.
Das Bündnis gegen Rechtsextremismus Eisenach unterstützt mit dieser Veranstaltung auch das Friedensgebet in der Georgenkirche am gleichen Tag um 18.00 Uhr. Im Rahmen des Jahresthemas «Nächstenliebe verlangt Klarheit – Evangelische Kirche gegen Rechtsextremismus» wird an diesem Tag zum Friedensgebet in allen Kirchen aufgerufen.
Auch die Volkshochschule Eisenach würdigt diesen Tag mit der 3. Gedenkveranstaltung zur Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933 und lädt um 19 Uhr zur Lesung «Irmgard Keun – das Schicksal eines kunstseidenen Mädchens» ein.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top