Eisenach Online

Werbung

Auseinandersetzung am Dönerstand

Am Sonntag, 02.09.07 zwischen 04.27 Uhr und 04.30 Uhr kam es in Eisenach auf dem Parkplatz der Diskothek-MAD- zu einer Auseinandersetzung mehrerer Personen im Bereich des dortigen Dönerstandes.
Aus einer Personengruppe heraus wurden Döner und Pizza gekauft und dementsprechend bezahlt.
Eine Person wollte einen weiteren Döner kaufen, jedoch nicht den geforderten Kaufpreis entrichten.
Es kam zum Streit zwischen der Person und den Mitarbeitern des Dönerstandes, in dessen Verlauf einer der beiden türkischstämmigen Mitarbeiter durch diese Person geschlagen wurde.
Bei der Auseinandersetzung kam es zu beleidigenden Äußerungen die Nationalität der Verkäufer betreffend.
Die Personengruppe entfernte sich anschließend in unbekannte Richtung.
Dabei wurden Scheiben des Dönerstandes beschädigt.

Die Fahndungsmaßnahmen nach der Personengruppe bzw. dem Täter verliefen ergebnislos.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Doht: »Eisenach steht für Weltoffenheit und Toleranz”
Oberbürgermeister Matthias Doht bedauert die Auseinandersetzung, die es am Wochenende in einem Döner-Imbiß in der Discothek MAD gab. Laut Polizei-Angaben wurde ein türkischstämmiger Mitarbeiter des Imbisses von einem Deutschen geschlagen. Die Gruppe, zu der der Täter gehörte, beschädigte außerdem Scheiben des Döner-Standes.
»Ich verurteile die Gewalt und den offenkundig fremdenfeindlichen Hintergrund dieser Tat”, sagte der OB. Und weiter: »Eisenach steht seit jeher für Weltoffenheit und Toleranz. Als Wirtschafts- und Tourismusstandort von internationalem Ruf ist dies für uns eine Selbstverständlichkeit. Umso ärgerlicher ist es, wenn Einzelne diesen Ruf gefährden. Eisenach hat ein funktionierendes Netzwerk für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit und mit der Teilnahme am Bundes-Programm ,Vielfalt tut gut‘ werden unsere diesbezüglichen Bemühungen noch verstärkt.”

Rainer Beichler |

Werbung
Top