Eisenach Online

Werbung

„Bitte lächeln, Alte Stadt!“

Gemeinsam mit Bundesbauminister Peter Ramsauer lobte Professor Gottfried Kiesow, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftung Denkmalschutz im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in der Invalidenstraße 44 in Berlin den bundesweiten Fotowettbewerb „Bitte lächeln, Alte Stadt!“ zum Städtebaulichen Denkmalschutz aus.

Teilnehmen können professionelle Fotografen ebenso wie Hobby-Fotografen und Schüler. In diesen drei Kategorien wird eine unabhängige Jury über die bis zum 15. August 2010 eingesandten Fotos entscheiden. Zu gewinnen sind Gutscheine für Fotoausrüstungen im Wert von jeweils 1000 Euro (1. Preis), 500 Euro (2. Preis) und 200 bis 300 Euro (weitere Preise).
Die öffentliche Preisverleihung findet im Rahmen der Feierlichkeiten zu „20 Jahre Einheit“ am 27. September 2010 mit einer Präsentation der ausgezeichneten Bilder auf dem Kongress Städtebaulicher Denkmalschutz statt.

Kaum ein anderes Thema verbindet Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft so sehr wie der Denkmalschutz. Dabei geht es darum, die Zeugnisse der Vergangenheit als Quelle für unser heutiges Handeln zur Gestaltung der Zukunft zu nutzen. Alle Bemühungen um den Erhalt des kulturellen Erbes sind jedoch nur dann sinnvoll, wenn es gelingt, die Menschen für ihre historische Umwelt zu interessieren. So formuliert Bundesbauminister Dr. Peter Ramsauer: „Jeder Ort hat sein einzigartiges historisches Erbe. Geht es verloren, ist der Verlust unwiederbringlich. Wir als Bund kommen unserer Verpflichtung zum Erhalt des kulturellen Erbes nach. Ein entscheidendes Instrument ist die Städtebauförderung und mit ihr das Programm Städtebaulicher Denkmalschutz. Dafür stellte der Bund bis Ende 2009 insgesamt rund 1,85 Milliarden Euro zur Verfügung. Mit unserem Fotowettbewerb wollen wir Bürgerinnen und Bürger einladen, uns ihre ganz persönliche Sicht auf Denkmale zu zeigen. So erhoffen wir ganz neue und private Blickwinkel auf unser historisches Erbe. Motive sind nicht nur die gut erhaltenen Denkmale. Auch Gebäude, Straßen und Plätze, die noch aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt werden müssen sind reizvoll. Mit den Fotos sollen persönliche Eindrücke und Empfindungen rund um den städtebaulichen Denkmalschutz dokumentiert werden.“ Und Professor Kiesow ergänzt: „Lassen Sie mich auf diesem Wege nochmals betonen, wie wichtig ich derartige Initiativen halte, um das Anliegen der behutsamen Stadterneuerung und der Bewahrung unserer historischen Altstadtkerne an breite Teile der Bevölkerung, insbesondere natürlich auch an die junge Generation zu vermitteln. Der vorgesehene Wettbewerb ist aus meiner Sicht hervorragend dafür geeignet, den Bürgern im wahrsten Sinne des Wortes die Augen für ihre gebaute Umwelt zu öffnen.“

Informationen und Anmeldung zum Wettbewerb
auf www.bitte-laecheln-alte-stadt.de.
Einsendeschluss für die Fotos ist der 15. August 2010.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top