Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadtverwaltung

Beschreibung:
Bildquelle: Stadtverwaltung

Busreise nach Mogilew: Wer möchte mitfahren?

Wer möchte Eisenachs weißrussische Partnerstadt Mogilew aus erster Hand kennenlernen? Die Stadtverwaltung und das Gründer- und Innovationszentrum (GIS) haben erstmals eine Busreise von Eisenach nach Mogilew organisiert und hoffen nun auf eine rege Resonanz.
Die Reise dauert vom Mittwoch, 25. bis zum Montag, 30. Juni. Auf dem Programm stehen Begegnungen mit Menschen aus Mogilew, Besichtigungen, Ausflüge und die Teilnahme an Veranstaltungen. Untergebracht werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Reise im zentral gelegenen Hotel Mogilew.

Mogilew ist eine über 740 Jahre alte, gastfreundliche Stadt am Dnepr. Sie hat etwa 370000 Einwohner und eine wechselhafte Geschichte. Mogilew ist der Sitz der Verwaltung des Bezirks, der an der Grenze zu Russland liegt. Die Stadt ist das industrielle Zentrum und der kulturelle Mittelpunkt der Region – mit Hochschulen, Theater und Baudenkmälern.

Während des Aufenthaltes der Eisenacher Reisegruppe in Mogilew finden dort das „Internationale Festival der Geistlichen Musik“ und das jährliche Stadtfest statt. An beiden Veranstaltungen nehmen die Eisenacher als Gäste teil.

Die Reise kostet insgesamt 350 Euro. Darin enthalten sind: Reiseleitung, Visa-Beschaffung und Visagebühren, Hin- und Rückfahrt im modernen Reisebus, drei Übernachtungen mit Frühstück im Hotel „Mogilew“, drei landestypische Abendessen, Stadtrundfahrten in und um Mogilew (deutschsprachig), der Besuch kultureller Veranstaltungen im Rahmen des Festivals der „Geistlichen Musik“ und des Stadtfestes, eine Besichtigung der Landeshauptstadt Minsk sowie die Organisation individueller Gesprächstermine mit Vertretern aus Wirtschaft und Verwaltung. Hinweis: Ein gültiger Reisepass ist erforderlich.

Anmeldungen und Information beim GIS Eisenach, Goldberg 2 (Stedtfeld), Tel. 6210, E-Mail: info@gis-eisenach.de

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top