Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: CDU

Beschreibung:
Bildquelle: CDU

CDU organisiert Generationswechsel im Landtagswahlkreis 7

Am Dienstagabend, 21.01.2014, wollen die CDU-Mitglieder aus dem Landtagswahlkreis 7 im Grundhof in Wutha-Farnroda ihren Kandidaten für die Landtagswahl am 14. September nominieren. Einstimmig durch den CDU-Kreisvorstand vorgeschlagen ist Marcus Malsch aus Bad Liebenstein auf Empfehlung seines heimischen Ortsverbandes Altensteiner Oberland.

«Nachdem Gustav Bergemann bereits vor einiger Zeit angekündigt hatte, nicht erneut für den Thüringer Landtag kandidieren zu wollen, hatten wir nach einem geeigneten Nachfolger Ausschau gehalten und auch unsere Ortsverbände gebeten, personelle Vorschläge zu unterbreiten. Nach interner Beratung über mehrere geeignete Frauen und Männer haben wir uns einvernehmlich rasch auf Marcus Malsch verständigt», erläutert der Kreisvorsitzende Christian Hirte die Personalfindung.

«Ich blicke mit großer Dankbarkeit auf die letzten 15 Jahre zurück, in der ich die Politik im Land und in meinem Wahlkreis verantwortlich mitgestalten durfte und vieles auf den Weg bringen konnte», resümiert Bergemann. »Marcus Malsch ist inzwischen nicht nur den Rennsportfans als Vereinsvorsitzender der RSG Altensteiner Oberland e.V. und ehrenamtlicher Organisator des internationalen Glasbachrennens bekannt. Ebenso ist er auch seit vielen Jahren politisch aktiv und im Ortschaftsrat seines Heimatdorfs Steinbach sowie im Stadtrat von Bad Liebenstein engagiert.
Mittlerweile ist der 36-Jährige erster Beigeordneter der Stadt Bad Liebenstein. Er weiß also um die lokalen und regionalen Sachthemen unserer Kommunen bestens Bescheid. Und dass er als Bezirksleiter bei der Landesbausparkasse Hessen-Thüringen es gewohnt ist, mit Finanzen gewissenhaft umzugehen, ist sicherlich auch ein Vorteil. Ich bin sicher, mit Marcus Malsch unseren Mitgliedern einen durchweg überzeugenden Kandidaten und sehr guten Nachfolger vorstellen zu können, der unseren Wahlkreis stark in Erfurt vertreten wird.», unterstreicht der bisheriger Lokalmatador den Vorschlag des CDU-Kreisvorstandes.

«Wie bereits schon an einigen anderen Stellen gut gelungen, soll nun auch hier mit Marcus Malsch ein Vertreter der nachrückenden Generation das Ruder in die Hand nehmen, die ihre eigene Zukunft weiter gestalten will und gestalten soll. Wenn die Mitgliederversammlung dem Vorschlag folgt, vollzieht die CDU Wartburgkreis nicht nur einen Generationenwechsel, sondern erhält mit Marcus Malsch die Chance, mit ihm als vorgeschlagenen Kandidaten und im September hoffentlich auch gewähltem Abgeordneten das Lebensgefühl unserer Region mit in die Politik in Erfurt einzubringen», bekräftigen Bergemann und Hirte abschließend im Vorfeld der Nominierung.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top