Eisenach Online

Werbung

Das Umweltamt des Wartburgkreises informiert: Wärmedämmung – Damals und Heute

Ab Donnerstag, 2. Februar berät eine Ausstellung im Landratsamt Wartburgkreis rund um das Thema „Wärmedämmung“. Dabei ist unter anderem die Nachbildung einer Energiesparwand aus der Bronzezeit ausgestellt. Daran ist ersichtlich, wie vor 3.400 Jahren gelebt und gedämmt wurde. Es ist äußerst plausibel, dass die Wände damals schon gut dämmten: Bei unserem Klima hätte über lange Zeiten im Winter in den Hütten sonst Frost geherrscht.

Diese Qualität wurde erst 1995 mit der damaligen Wärmeschutzverordnung wieder erreicht. In den Jahrtausenden dazwischen war der Wärmeschutz der Wände schlechter. Vier- bis sechsmal schlechter bei der Fachwerkwand und die Vollziegelwand war immer noch dreimal schlechter als die bronzezeitliche Energiesparwand. Das zeigt: Bauen mit der Natur und nicht gegen sie führt bei unserem Klima zu einem guten Wärmeschutz.

Wenn man in der Bronzezeit schon bei zehn Zentimeter Grasdämmstoff angelangt war, wie viel mehr können wir heute tun: Unsere Dämmstoffe sind haltbarer und dämmen besser, wir besitzen dauerhaftere Techniken, gute Werkzeuge und sehr gute Handwerker, weiß Klaus Fey von der „Hessischen Energiespar-Aktion“ (HESA), die die Ausstellung zur Wärmedämmung im Rahmen eines Projekts des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung bereitgestellt hat.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung bietet Uwe Nenzel als HESA-Regionalpartner und Energieberater am 2. Februar für interessierte Ratsuchende kostenlose Energieberatungen an. Weiterhin wird in diesem Zusammenhang am 2. Februar von ca. 17 Uhr bis ca. 19 Uhr ein Vortrag zu „Fördermöglichkeiten bei der Gebäudesanierung“ stattfinden.

Die Ausstellung wird bis 28. Februar im Mittelteil der 1. Etage des Landratsamtes zu sehen sein.

Kostenloses Info-Material zu folgenden Themen ist vor Ort erhältlich:

  • Die warme Wand…
  • Typische Wände – typische Schwächen
  • Wärmedämmung zahlt sich aus…
  • Wird das nicht zu dicht…?
  • Schimmel in Gebäuden…Warum? Warum nicht?

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top