Eisenach Online

Werbung

„Das unerschrockene Wort“: Vorschläge weiterhin gesucht

Die Stadt Eisenach erinnert noch einmal an ihren Aufruf im Zusammenhang mit dem Preis „Das unerschrockene Wort“. Der Preis wird im kommenden Jahr zum zehnten Mal verliehen. Die Eisenacherinnen und Eisenacher können Vorschläge für Preisträger machen. Bislang sind bei der Verwaltung vier Vorschläge eingegangen.

Gestiftet wird der Preis „Das unerschrockene Wort“ von den sechzehn Lutherstädten Augsburg, Coburg, Eisenach, Eisleben, Erfurt, Halle, Heidelberg, Magdeburg, Marburg, Nordhausen, Schmalkalden, Speyer, Torgau, Wittenberg, Worms und Zeitz. Sie erinnern damit an den Reformator Martin Luther, der seine Überzeugung mutig vertreten hat.

Mit der Auszeichnung „Das unerschrockene Wort“ sollen Personen oder Initiativen geehrt werden, die in einer besonderen Situation oder bei einem konkreten Anlass – aber auch beispielhaft über einen größeren Zeitraum hinweg – in Wort und Tat für die Gesellschaft, die Gemeinde, den Staat bedeutsame Aussagen gemacht und gegenüber Widerständen vertreten haben. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Die Stadt Eisenach ruft dazu auf, Personen zu benennen, die durch ihr „unerschrockenes Wort“ hervorgetreten sind. Der Vorschlag sollte eine Begründung enthalten. Vorschläge mit dem Kennwort „Das unerschrockene Wort“ sind zu richten an:

Stadtverwaltung Eisenach, Zentraler Service, Markt 2, 99817 Eisenach, per E-Mail an service@eisenach.de. Einsendeschluss ist der 31. Juli.

Preis der Lutherstädte

„Das unerschrockene Wort“ wird alle zwei Jahre verliehen – das nächste Mal 2015 in Wittenberg. Bisherige Preisträger waren unter anderem die Regensburger Initiative „Keine Bedienung für Nazis“ (2013), der Journalist Dmitrij Muratow und das Redaktionsteam von „Nowaja Gaseta“ (2011) sowie der Liedermacher Stephan Krawczyk (2005). Weitere Informationen zum Lutherpreis: www.worms.de.

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top