Eisenach Online

Werbung

Demokratische Parteien stellen sich gemeinsam gegen politisch motivierten Vandalismus

Betroffen und besorgt reagieren die Parteivorsitzenden aller demokratischer Parteien in Eisenach auf die höchst wahrscheinlich rechtsradikal motivierten Anschläge auf ihre Parteibüros in Eisenach. Wir wenden uns in aller Form gegen Gewalt und verurteilen die Tat vom Mittwoch aufs Schärfste. Die Angriffe auf Büros von politischen Parteien, Organisationen oder Abgeordneten sind für uns kein legitimes Mittel einer politischer Auseinandersetzungen und daher absolut inakzeptabel.

Diese Straftaten waren aber auch ein verachtenswerter Anschlag auf die Grundfesten unserer Demokratie. Demokratische Parteien und die Zivilgesellschaft dürfen sich von solchen Angriffen nicht einschüchtern lassen – wir werden noch entschlossener gegen diese Undemokraten und Hetzer Stellung beziehen. Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich entschlossen gegen Gewalt in der politischen Auseinandersetzung zu stellen.

gez. Raymund Walk (CDU), Kristin Kretschmar (Die Linke), Fritz Hofmann (Eisenacher Aufbruch), Stefan Schwesinger (Bündnis`90 / Die Grünen) und Heidrun Sachse (SPD)

Andrea T. | | Quelle: , , , ,

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Beobachter

    Das sind doch aber nur die im EA-Stadtrat vertretenen Parteien bzw. Gruppen.
    Für mich sind nicht alle hier Genannten “ demokratisch „, außerdem fehlen noch wirklich demokratische Parteien.

  • Wolfgang

    Das Herr Hofmann von Demokratie redet ist nur schwer zu verstehen. Als Mitglied der MLPD ist es deren erklärtes Ziel, die gegenwärtige Gesellschaftsform durch ein sozialistische Utopia zu ersetzen.

Top