Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Dorfzentrum Krauthausen eingeweiht

Im Zeitraum 1995-1997 waren die Ortsteile Pferdsdorf und Spichra der Gemeinde Krauthausen bereits als Förderschwerpunkte der Dorferneuerung anerkannt. Der Ortsteil Krauthausen ist seit 2002 in ein Flurbereinigungsverfahren eingebunden und erhält somit auch Fördermittel zur Dorferneuerung und -entwicklung.
Seit 1995 wurden für die Gemeinde Krauthausen insgesamt rund 1,3 Mio. Euro an Fördermitteln der Dorferneuerung bewilligt.

Im Ortsteil Krauthausen der Gemeinde Krauthausen konnten bislang neun kommunale Vorhaben mit insgesamt 885900 Euro und drei private Maßnahmen mit 15300 Euro Dorferneuerungsmitteln gefördert werden. Die privaten Mittel wurden für Dach- und Fassadensanierungen eingesetzt. Im kommunalen Bereich erfolgten u. a. die Sanierung der Friedhofshalle einschließlich der Außenanlagen, der Abbruch und die Erneuerung des Bauhofgebäudes sowie die Um- und Neugestaltung des Dorfzentrums.

Die Gemeinde stellte am 20.10.2005 den Antrag auf Umnutzung eines leer stehenden Fachwerkhauses mit Nebengebäude zum multifunktionalen Versorgungszentrum im Ortskern von Krauthausen für Bürger und Gäste. Für die Um- und Neugestaltung des Dorfzentrums im Ortsteil Krauthausen wurden insgesamt 448600 Euro an Fördermitteln der Dorferneuerung ausgezahlt. Bei einem kommunalen Eigenanteil von 40 Prozent ergibt sich eine Gesamtinvestition in Höhe von rd. 750000 Euro.

Mit dem sanierten Bauernhof ist ein Dorfzentrum mit den vielfältigsten Funktionen entstanden. Das Dorfzentrum wird künftig als Kulturtreffpunkt, Ausstellungs- und Vereinsraum und Tagestreff für Senioren genutzt. Aber auch ein Dorfladen sowie eine Servicestelle für Nachbarschaftshilfe sollen entstehen.

«Die Zusammenführung der Nutzungen bedeutet auch eine Weiterentwicklung für die ländlichen Räume in den Bereichen Sozialleben, Konsum und Freizeit. Dieser Ansatz entspricht auch unseren Vorstellungen für den ländlichen Raum, denn mit diesem Konzept wird älteren Menschen ein selbst bestimmtes Leben im heimischen Umfeld ermöglicht, werden Kulturangebote gesichert und ehrenamtliches Engagement gefördert, die Nahversorgung über einen Dorfladen gewährleistet und die Versorgung mit Post- und Finanzdienstleistungen sichergestellt», sagte Stefan Baldus, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt, jüngst zur Einweihung des Dorfzentrums.

Rainer Beichler | | Quelle: ,

Werbung
Top