Eisenach Online

Werbung

Ehemaliger Kalischacht wird dauerhaft gesichert

Die ehemalige Kalischachtanlage Dankmarshausen soll dauerhaft gesichert werden und der Gemeinde zu einer Nutzung als Sport- und Festplatz zur Verfügung stehen. Darauf einigte sich Mittwoch Stefan Baldus, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt, mit dem Bürgermeister der Gemeinde Dankmarshausen sowie dem Vorsitzenden der Verwaltungsgemeinschaft Berka/Werra. Die Planungen für eine neue zeitgemäße Schachtabdeckung werden durch das Ministerium unverzüglich in Auftrag gegeben. «Wir sind bestrebt, dass der Festplatz bereits im nächsten Jahr wieder als Mittelpunkt des gemeindlichen Lebens zur Verfügung steht», so der Staatssekretär.

Der Schacht wurde bis zum Jahre 1930 für bergbauliche Zwecke genutzt und hat seither für den Kalibergbau keine Bedeutung mehr. Der Zustand des Schachtes wurde auf Veranlassung der Thüringer Bergverwaltung in den Jahren 2001 bis 2002 gutachterlich erkundet und auf eine mögliche Gefährdung der öffentlichen Sicherheit hin bewertet. Danach ist eine Verwahrung des ursprünglich ca. 435 m tiefen Schachtes durch Verfüllung derzeit nicht erforderlich; die Schachtröhre wird als stabil eingeschätzt.

Der gegenwärtige Zustand der etwa 50 Jahre alten Schachtabdeckung schließt dagegen derzeit eine Nutzung des betroffenen Schachtgeländes aus, was Einschränkungen in der Nutzungsfähigkeit u. a. des Fest- bzw. Sportplatzes von Dankmarshausen bewirkt.

Die Sicherung des Altkalischachtes durch eine Erneuerung der Schachtabdeckung nach den heutigen Standards für die nächsten 50 bis 100 Jahre ist mit einem verhältnismäßig geringen Mitteleinsatz gegenüber einer Verfüllung des Schachtes zu erreichen.

Rainer Beichler | | Quelle: ,

Werbung
Top