Eisenach Online

Werbung

Eisenacher Feuerwehr dreimal im Einsatz

Die Berufsfeuerwehr Eisenach war am Montag (21. Januar) bei einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang im Einsatz. Der Unfall ereignete sich auf der Landstraße L1016 bei Neukirchen in Richtung Eisenach. Die Feuerwehr wurde um 9.07 Uhr verständigt und rückte mit einem Fahrzeug und vier Feuerwehrmännern aus.
Diese räumten die Straße um die Unfallstelle und entfernten lose Fahrzeugteile. Ebenfalls im Einsatz waren Rettungsdienst, Schutz- und Kriminalpolizei. Die Feuerwehrleute waren eine Stunde im Einsatz.

Das Fahrerhaus eines Transporters brannte ebenfalls am Montag gegen 20 Uhr auf der A4 Richtung Dresden. Der Brand war während der Fahrt ausgebrochen. Die Berufsfeuerwehr rückte mit sechs Mann und zwei Fahrzeugen zum Unfallort aus. Bei der Ankunft der Wehr brannte das gesamte Fahrerhaus des Gütertransporters. Die Löscharbeiten dauerten eine halbe Stunde. Geladene Transportgüter konnten unbeschadet geborgen werden. Anschließend wurde die Fahrbahn gereinigt und durch die Autobahnmeisterei wieder freigegeben. Der Einsatz der Wehr dauerte etwa zwei Stunden.

Die Freiwillige Feuerwehr Eisenach-Mitte entfernte am Montag kurz nach 9 Uhr zwanzig Autoreifen und andere Gegenstände aus der Werra in Wartha, nahe der Werrabrücke. Die Wehr war durch das Umweltamt über die Verunreinigung des Flussufers informiert worden. Die zwei Einsatzmitglieder entfernten die Gegenstände mit einer Seilwinde.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top