Eisenach Online

Werbung

Eisenacher Feuerwehr zehn Mal alarmiert

Die Eisenacher Feuerwehren wurden von gestern Mittag (Donnerstag, 9. August) bis heute früh (Freitag, 10. August) insgesamt zu zehn Einsätzen gerufen.

Das Wetter war dabei jedoch nur in vier Fällen die Ursache. Zwischen 22 Uhr und 23 Uhr war gleich drei Mal die Hilfe der Eisenacher Berufsfeuerwehr erforderlich. Beim Prinzenteich mussten die Wehrleute zwei Kanaldeckel öffnen, damit das Regenwasser wieder ablaufen konnte. In einem Hotel an der Wartburgallee war Regenwasser in den Keller gelaufen. Die Feuerwehr setzte eine Tauchpumpe ein, um das ca. 30 cm hoch stehende Wasser wieder herauszupumpen. Fast zur gleichen Zeit wurde die Drehleiter der Eisenacher Wehr angefordert, um in Lauterbach beim Löschen eines Dachstuhlbrandes zu helfen, der vermutlich nach einem Blitzschlag entstanden war.
Am Freitagmorgen 5.25 Uhr wurde nochmals die Hilfe der Feuerwehrbeamten gebraucht, da Am Landfrieden ein umgestürzter Baum beseitigt werden musste, der eine Garagenzufahrt versperrte.

In der Nacht zum Freitag wurde die Feuerwehr zu zwei weiteren Löscheinsätzen gerufen. Kurz nach Mitternacht wurde Feuer in einem Abrissgebäude in der Planstraße gemeldet. Die Wehrleute mussten sich mit einem Bolzenschneider Zugang zum Brandherd verschaffen. Dort wurden brennende Kupferkabel vorgefunden, die mit einem C-Rohr und 1000 Liter Wasser gelöscht werden konnten. Bei diesem Einsatz waren Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Eisenach-Mitte alarmiert worden und mit insgesamt 12 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen vor Ort.
Gegen 2 Uhr am Freitag früh war ein Fahrzeugbrand in der Fischweide die Ursache für die Alarmierung der Feuerwehr. Als die Wehrleute eintrafen, hatten Polizeibeamte die Flammen bereits mit einem Pulverlöscher ersticken können.

Zu Hilfe gerufen wurde die Feuerwehr außerdem zwei Mal, um Türen zu öffnen: Am Donnerstag Nachmittag gegen 15 Uhr konnte so in der Stregdaer Allee geholfen werden. Am Freitag früh kurz vor 5 Uhr mussten die Wehrmänner in der Altstadtstraße eine verschlossene Tür öffnen.
Bereits am Donnerstag, gegen 11.30 Uhr, war die Hilfe der Eisenacher Berufsfeuerwehr nach einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Clemensstraße/Langensalzaer Straße erforderlich. Der Tank eines Lkw war bei dem Unfall beschädigt worden, sodass ausgelaufener Dieselkraftstoff beseitigt und auch der Tank leer gepumpt werden musste. Zudem wurde die Fahrbahn gereinigt und eine Fahrzeugbatterie abgeklemmt.

Ein Brandalarm in Hötzelsroda in der Nacht zum Freitag erwies sich bei der Kontrolle der Feuerwehr als technischer Fehlalarm.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top