Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Eisenacher THW feierte 15. Geburtstag

Knapp vier Wochen vor dem 15. Geburtstag feierte der Ortsverband Eisenach des Technischen Hilfswerkes (THW) sein Jubiläum. Im Oktober 1992 wurde der Ortsverband gegründet. Heute haben die Eisenacher mit ihren 70 Helfern und 12 Jugendlichen zwei Technische Züge und zwei Fachgruppen. Die Eisenacher sind die Spezialisten in der Elektroversorgung und die Rettungshunde aus der Fachgruppe Ortung haben bereits internationale Erfahrungen gesammelt.
Gefeiert wurde am Wochenende auf dem Flugplatz Kindel. Unter dem Motto: «Wir helfen gemeinsam» haben die Kameraden des THW ihre Partner eingeladen. Und so gestalteten auf dem Kindel die Johanniter Unfallhilfe, der ASB, die DLRG und die Polizei Eisenach mit dem THW eine Technikschau. Stars des Tages waren die Helfer mit vier Beinen. Die Rettungshunde des Ortsverbandes zogen Alt und Jung magisch an. Sie genossen das Streicheln und Spielen und durften gar in einem Hubschrauber der Bundeswehr Platz nehmen. Kein Problem für die Profis mit den vier Pfoten und der hochsensiblen Nase, im Einsatzfall könnten sie gar mit einem Hubschrauber abgeholt werden. Jüngst waren zwei Teams der Fachgruppe Ortung aus Eisenach in Polen und Tschechien als Vertreter der Bundesrepublik zu internationalen Vergleichen abgeordnet.

Im Jahr 2000 fanden das THW und der Deutschen Hubschrauberclub e.V. zusammen und meisterten die Meisterschaft der Rettungsflieger auf dem Kindel. Und 2007, an diesem Wochenende, wurde diese Tradition fortgeführt.

Auf dem Kindel hat das THW zu einem Biwak eingeladen. Bei Erben- oder Kartoffelsuppe kam es zu angeregten Gesprächen mit den Gästen aus Politik und Wirtschaft. Ortsbeauftragter Dieter Knittel freute sich über den Besuch von Ernst Kranz (MdB) und stellv. Vorsitzender der Landeshelfervereinigung Sachsen/Thüringen des THW. Gekommen waren die Landtagsabgeordneten Sabine Doht (SPD), Manfred Grob (CDU) und Frank Kuschel (Die Linke).
Der Sprecher der Bundesanstalt für Thüringen, Rainer Beichler, dankte den Helfern besonders für das große ehrenamtliche Engagement. Regina Spieß, verantwortlich für den Brand- und Katastrophenschutz im Wartburgkreis, überbrachte die Glückwünsche des Landrates.

Alle THW-Ortsverbände arbeiten ausschließlich ehrenamtlich. Die 80000 Helferinnen und Helfer werden von nur 800 hauptamtlichen Mitarbeitern in acht Länderverbänden betreut. Für den Erhalt dieser Stellen setzten sich gegenwärtig die Helfer gegenüber der Politik ein.

Am Sonntag bekamen die Eisenacher noch Besuch vom Patenortsverband aus Bad Hersfeld. Mit den Hessen verbindet Eisenach eine lange Kameradschaft. In den Anfangsjahren des Eisenacher OV standen sie den Thüringern immer zur Seite.

Ein Rettungshund im Hubschrauber

Rainer Beichler |

Werbung
Top