Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Stadt Eisenach

Energiesparen macht Schule

Umweltbewusste Eisenacher Schulen erwirtschafteten Geld für die Stadtkasse

Im Jahr 2015 wurde an 13 Eisenacher Schulen das Projekt „Energiesparen macht Schule“ erfolgreich fortgesetzt. Auch im letzten des auf fünf Jahre angelegten Energiesparprogrammes senkten Lehrer, Schüler und Hausmeister nachhaltig den Energieverbrauch und die entsprechenden Kosten. Im Auftrag der Stadt Eisenach wurden die Schulen dabei von der Jenaer Firma Energie gewinnt! unterstützt.

Fast 34.000 Euro können aus der 2015 erwirtschafteten Einsparung an die beteiligten Schulen als Prämie ausgereicht werden. Der Hauptamtliche Beigeordnete und Bildungsdezernent Ingo Wachtmeister überreichte jetzt den erfolgreichen Projektteilnehmern die Urkunden und symbolischen Schecks.

Das Projekt ist für die Schülerinnen und Schüler eine wichtige Erfahrung. Sie erlebten direkt selbst, dass sich positives Handeln lohnt und auch anerkannt wird, sagte Ingo Wachtmeister. Ich freue mich, dieses Engagement erneut honorieren zu können. Es ist ein kleiner Mosaikstein in unserer Erziehungsarbeit.

Verglichen mit dem Referenzjahr 2010 konnten die Schulen ihre Energiekosten im Jahr 2015 um etwa 22 Prozent reduzieren. Durch die Verbrauchseinsparungen wurden die Energiekosten der Schulen erneut um knapp 111.000 Euro gesenkt.

Auch das Klima profitiert vom Engagement der Schulen: Durch den geringeren Energieverbrauch konnten die Schulen ihre Kohlenstoffdioxid-Emissionen um 346 Tonnen Kohlendioxid (CO2) vermindern. Dies ist ein beachtlicher Beitrag der Eisenacher Schulen zu den Klimaschutzzielen der Stadt Eisenach, sagte Nikolaus Huhn (Firma Energie gewinnt), der das Projekt von Anfang an betreute.

Von dem eingesparten Geld erhalten die Schulen eine vertraglich festgelegte Erfolgsbeteiligung. Für das Projektjahr 2015 ist dies ein Betrag von fast 34.000 Euro. Diese Mittel stehen den Schulen zur freien Verfügung und dienen als Anreiz für weitere Energiesparaktivitäten.
Folgende Eisenacher Schulen nahmen 2015 am Projekt teil: die Grundschulen „Georgenschule“, „Jakobschule“, „Mosewaldschule“ und „Hörselschule“, die Thüringer Gemeinschaftsschule „Oststadtschule“, die Regelschulen „Johann Wolfgang von Goethe“ und „Geschwister Scholl“, das Elisabeth-Gymnasium, das Ernst-Abbe-Gymnasium, das Berufsschulzentrum „Ludwig Erhardt“ mit Schulteil II (Siebenbornstraße) und Schulteil V (Nordplatz), das Staatliches Regionales Förderzentrum „Pestalozzi“ und die städtische Musikschule „Johann Sebastian Bach“. Die Wartburgschule wurde aufgrund der Sanierung im vorigen Jahr aus dem Projekt genommen.

Die Stadt Eisenach spart mit der Aktion annähernd 45.000 Euro.  Diese Summe kann durch die Stadt zur Realisierung von energiesparenden Maßnahmen aufgewendet werden. „Einen Teil dieses Geldes konnten wir schon wieder in bauliche Energiesparmaßnahmen an den Schulen investieren“, berichtet Bolko Schumann, Leiter des Amtes für Tiefbau und Grünflächen. Beeindruckende Einsparungen im Wärmeverbrauch von 44 Prozent wurden an der Musikschule erzielt, in gleicher Größenordnung konnte die Mosewaldschule beim Stromverbrauch punkten. In den fünf Jahren, in denen das Projekt lief, wurden insgesamt 500.000 Euro an Energiekosten eingespart. An die Schulen wurden als Prämien insgesamt knapp 155.000 Euro ausgezahlt, die Stadt profitierte von etwa 210.000 Euro Minderausgaben.

© Stadt Eisenach

Foto: © Stadt Eisenach

Das Projekt „Energiesparen macht Schule“
Das auf fünf Jahre angelegte Energiesparprojekt verfolgt das Ziel, den Energie- und Wasserverbrauch an den Schulen nachhaltig zu senken, das Nutzerverhalten dauerhaft zu ändern sowie mit den natürlichen Ressourcen schonend umzugehen. Zudem soll für die Schüler ein angenehmes Lernklima erreicht werden – mit möglichst optimalen Werten bei Temperatur, Luftfeuchtigkeit und CO2 in den Klassenräumen.
Das Projekt „Energiesparen macht Schule“ finanziert sich selbst. Die Schulen erhalten eine vertraglich festgelegte Erfolgsbeteiligung, die sich aus 15 Prozent der in der Schule tatsächlich erzielten Einsparung sowie einer Umlage entsprechend ihrer Schülerzahl zusammensetzt.
Den federführenden Auftrag für das Projekt „Energiesparen macht Schule“ erhielt die Firma „Energie gewinnt!“ aus Jena, die bei der Umsetzung eng mit der in Bielefeld ansässigen „e&u energiebüro gmbh“ sowie der DP Gebäudeenergieberatung Mühlhausen zusammen arbeitet.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Sparfuchs

    Super Aktion!

Top