Eisenach Online

Werbung

Engagementfonds „nebenan angekommen“

Anträge für Projektförderung bis 30. September einreichen

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung hat den Engagementfonds „nebenan angekommen“ nach dem Vorbild der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Sachsen-Anhalt (lagfa) ins Leben gerufen. Die Stadt Eisenach hat sich in Kooperation mit der Freiwilligenagentur der Diako Thüringen und der Koordinatorin für Unterstützung- und Hilfsangebote in der Flüchtlingsarbeit gemeinsam beworben und nun den Zuwendungsbescheid erhalten. Damit stehen in diesem Jahr weitere Mittel für konkrete Projekte von Vereinen und Initiativen in Eisenach zur Verfügung. Bis zum 30. September können Mittel aus diesem Fonds bei der Stadtverwaltung beantragt werden.

Der Engagementfonds hat das Ziel, Initiativen und ihre Projekte engagierter Nachbarschaften auf unkompliziertem Wege finanziell zu unterstützen. Nachbarschaftstreffen, Tandemprojekte oder Willkommensfeste sollen hier schnelle und unbürokratische Hilfen finden. Die Einbindung der Menschen bzw. Familien mit Migrationshintergrund und/oder Fluchterfahrung in diese Projekte ist unabdinglich und soll vordergründig auf die Integration in nachbarschaftliche Netzwerke abzielen. Hierunter zählen zum Beispiel:
Tandem-Initiativen: SprachlotsInnen, IntegrationslotsInnen, FlüchtlingslotsInnen, Lernpatenschaften, Freizeitpatenschaften
Willkommens-Initiativen: Nachbarschaftsfeste, Willkommensveranstaltungen, interkulturelle Kochabende, Stadt (-teil)ralley
Kulturvermittelnde Projekte: (Vor-)lesenachmittage, Theaterworkshops, Veranstaltungen in Stadtteilgärten, Skateboard-/Fahrrad-/Schwimmkurse, Näh-/Holz-/Grafittiwerkstatt, Musikprojekte.

Gefördert werden können pro Antrag maximal 1000 Euro, welche auf folgende Kosten anrechenbar sind: Aufwandsersatz für ehrenamtlich Engagierte (Fahrtkosten, Ehrenamtspauschale…), Honorare (für Moderatoren, Dolmetscher, qualifizierende Fachkräfte, Künstler…), Materialkosten für die Projekte (Büromaterial, Bastelmaterial,…), Sachkosten (Mieten, Telefonkosten, Verwaltungspauschale,…) sowie Druckkosten (Plakate, Flyer, Seminarunterlagen,…). Nach Beendigung der Maßnahme erfolgt binnen vier Wochen die Einreichung des Verwendungsnachweises zusammen mit einem Sachbericht über das Projekt bei der Stadtverwaltung Eisenach.
 
Für eine Antragstellung bitte melden bei: Stadtverwaltung Eisenach, Dezernat II, Nicole Päsler, Tel.: 03691/670 436 oder per E-Mail: nicole.paesler@eisenach.de

Für den Engagementfonds arbeitet die Thüringer Ehrenamtsstiftung mit etablierten Kompetenzträgern in Sachen bürgerschaftliches Engagement der einzelnen Regionen Thüringens zusammen. So sollen Doppelstrukturen ausdrücklich vermieden und bestehende, gut funktionierende Institutionen gestärkt werden. Die Kooperationspartner wiederum agieren vor Ort beratend für Engagierte und Interessierte und bereichern mit Ihrem Wissen um lokale Hilfsstrukturen das thüringenweite Netzwerk „nebenan angekommen“. Eisenach ist einer der acht Kooperationspartner des thüringenweiten Netzwerkes zur Stärkung der Willkommenskultur und gehört damit zu den ausgewählten Projektstandorten der Thüringer Ehrenamtsstiftung. Gefördert wird der Engagementfonds durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie das Thüringer Ministerium für Migration, Verbraucherschutz und Justiz.

Weitere Informationen auf der Internetseite www.eisenach.de auf der Startseite und unter „Bürgerservice“, Unterpunkt „Ehrenamt“ – sowie auf den Seiten der Thüringer Ehrenamtsstiftung: www.thueringer-ehrenamtsstiftung.de

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top