Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: © Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: © Stadt Eisenach

Fachtagung der Frühen Hilfen: Interkulturelle Vielfalt im Focus

Das Jugendamt der Stadtverwaltung Eisenach veranstaltete in dieser Woche eine Fachtagung der Frühen Hilfen und des präventiven Kinderschutzes in Eisenach. Thema war die immer größer werdende Vielfalt in der Gesellschaft in den letzten Jahren, die damit verbundenen Fragen und Erkenntnisse in der täglichen Arbeit sowie ein reger Erfahrungsaustausch.

Sie als Fachkräfte spüren in Ihrem Arbeitsalltag mit den zugewanderten Familien die kulturelle Vielfalt und werden dabei auch häufig mit Problemen konfrontiert, sagte Viola Stephan, Leiterin des städtischen Jugendamtes zur Eröffnung. Aber es gibt auch viele positive Beispiele, über die in der Fachtagung berichtet wird und von der andere profitieren und eigene Lösungen ableiten können.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Frühen Hilfen beraten und arbeitenzunehmend mit Familien, die aus unterschiedlichen Kulturkreisen stammen. Dies wirft beispielsweise beim Umgang mit Schwangerschaft und Geburt sowie besonders beim Umgang mit den Kindern in den ersten Lebensjahren in manchen Familien oft unerwartete praktische Fragen auf.

Zur Fachtagung standen Fragen und Erfahrungen im Mittelpunkt, wie die Arbeit der Fachkräfte mit den Familien aus einem fremden Kulturkreis gestaltet, wie die unterschiedlichen Wertvorstellungen zugeordnet und wie trotz aller Sprachbarrieren die Kommunikation bewältigt werden kann. Hierzu wurde der Fachvortrag von Christin Voigt (toolpool Erfurt) aufmerksam verfolgt.  Frau Voigt und Frau Antje Ebersbach (Kindersprachbrücke Jena e.V.) führten im Anschluss Fachforen zum Thema durch. Außerdem berichteten auch Eisenacher Alltagsbegleiter über ihre Aufgaben und Erfahrungen bei der Betreuung von Asylbewerbern. Zudem stellte Moderatorin Nicole Päsler das Integrationsmanagement der Stadt vor.

Insgesamt nahmen rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich Frühe Hilfen an der Fachtagung teil. Neben Beschäftigten der Jugendämter der Stadt Eisenach und des Wartburgkreises waren auch Mitarbeiter auch Eisenacher Kindertagesstätten, aus dem St. Georg Klinikum Eisenach, vom Jobcenter, von der Polizeiinspektion Eisenach, vom Frauenhaus, von zahlreichen Beratungsstellen der AWO, der Diakonie und des Sozialwerkes Meiningen und viele andere zu diesem Erfahrungsaustausch gekommen.

Die Fachtagung wird gefördert vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport sowie der Bundesinitiative Frühe Hilfen.

 

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top