Eisenach Online

Werbung

Feuerwehr kontrollierte Wohnhaus nach Blitzeinschlag

Die Eisenacher Berufsfeuerwehr wurde am Mittwoch, 29. Juni, 18.10 Uhr in die Straße Am Petersberg gerufen. Ein Blitz hatte in ein Einfamilienhaus eingeschlagen und die gesamte Elektrik außer Betrieb gesetzt. Die Feuerwehrmänner prüften das Haus mit einer Wärmebildkamera und konnten so versteckte Brandstellen ausschließen. Die Wehr war mit vier Fahrzeugen und 15 Männern ausgerückt. Während des Einsatzes sicherte die Freiwillige Feuerwehr Eisenach-Mitte die Stadtbereitschaft in der Feuerwache.

Kurz vor 18 Uhr war die Berufsfeuerwehr am Mittwoch zu zwei Hilfseinsätzen alarmiert worden. Im Ortsteil Stregda musste in der Straße »Am Bach” ein Gullydeckel wieder eingesetzt werden, den das Regenwasser hochgedrückt hatte. Kurzzeitig war auch die Hauptstraße in Stregda von Wasser überflutet. Als die Feuerwehr eintraf, war das Wasser aber bereits wieder abgelaufen.

Am Mittwoch kurz nach 9.30 Uhr, war die Feuerwehr in die Landgrafenstraße gerufen worden. Dort musste ein umgefahrener Holzmast der Telekom wieder aufgerichtet werden.

Ein weiterer Alarm rief die Feuerwehrleute am Donnerstagmorgen (30. Juni, 4.35 Uhr) in den Ortsteil Hötzelsroda. Im Einkaufszentrum hatte ein feucht gewordener Feuermelder einen Fehlalarm ausgelöst

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top