Eisenach Online

Werbung

FFW-Mitte leistete für Brandschutz viele Stunden

Die http://www.feuerwehr-eisenach.de(Freiwillige Feuerwehr Eisenach-Mitte) muß von allen Freiwiligen Wehren der Stadt Eisenach am öftesten ausrücken – dies hat mit der guten Fahrzeugausstattung und dem Standortes in der Feuerwache zu tun.

Oberbürgermeister Gerhard Schneider dankte zur Jahreshauptversammlung allen Angehörigen der Einsatzabteilung, die an der Bewältigung von Brand- und Hilfeleistungseinsätzen beteiligt waren. Außerdem leisteten die Mitglieder der Wehr viele Brandsicherheitsdienste, insbesondere im Theater, auf der Wartburg und in der Werner-Aßmann-Halle. Auch für die Ausbildung und Lehrgänge wurden viele Stunden aufgewendet.

Anerkennung zollte der OB auch den Angehörigen der Wehrleute, die das VI. Internationale Feuerwehr-Freundschaftstreffen im März 2003 in Eisenach organisiert hatten.

Gerhard Schneider verlieh im Namen des Thüringer Ministerpräsidenten die Bronzene Brandschutzmedaille für 10-jährige, aktive, pflichttreue Dienstzeit in der Feuerwehr an Margit Kott, Arne Facius und Stefan Bornhardt, das Silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande für 25-jährige, aktive, pflichttreue Dienstzeit in der Feuerwehr an Max Nicolai und Klaus-Peter Napierski.

Zur Hauptfeuerwehrfrau wurde Nancy Tost, zum Hauptfeuerwehrmann wurden Stefan Bornhardt und Daniel Tost befördert.

Im Auftrag des Wittenberger Landrates überreichte der OB die Hochwassermedaille Landkreis Wittenberg für selbstlosen Einsatz bei der Hochwasserkatastrophe im August 2002 an Stefan Bornhardt, Danny Maloszyk, Björn Nicolai, Christian Weber, Danny Stötzer, Daniel Manß, Andreas Ulrich und Heiko Nößler.

Freiwillige Feuerwehr Eisenach-Mitte
Der Wehrführer

STATISTISCHER JAHRESBERICHT

für das Dienst- und Ausbildungsjahr 2003 (Auszüge)
{Table,left;right;right
Mitglieder;2002;2003
gesamt;73;56
davon Einsatzabteilung;46;39
davon weiblich;7;6
Alters- und Ehrenabteilung;6;6
Jugendfeuerwehr;21;11}

Ausbildung und Schulung

örtliche Aus- und Weiterbildung der Wehr 1.426,0 Std
Sonderausbildung für gefährliche Stoffe und Güter 490,0 Std
Ausbildung im erweiterten Katastrophenschutz 1.824 Std
Für Ausbildung insgesamt aufgewendete Stunden: 3.740,0 Std

Alarmierungen und Einsätze

55 Alarmierungen mit insgesamt 61 Einsätzen, an denen durchschnittlich 10 Kameraden anwesend waren.
Einsatzübungen 5
Brände 27
technische Hilfeleistung 10
Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen: 3
Beseitigung von Unwetterfolgen 2
Brandsicherheitsdienste 240 Veranstaltungen, 1.698,25 Std

Sonstiges (Wartung und Pflege von Geräten und Ausrüstung, Organisation der Arbeit der Jugendfeuerwehr, Öffentlichkeitsarbeit, Stadtjugendtage, „Tag der Behinderten“, Internationales Feuerwehrfreundschaftstreffen): 2.310,0 Stunden

Insgesamt: 7,347,85 Stunden Bei einer Mannschaftsstärke von 39 Kameradinnen/Kameraden in der Einsatzabteilung entspricht dies 188,41 Stunden je Angehörigem der Einsatzabteilung.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top