Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Paul-Philipp Braun

Beschreibung:
Bildquelle: Paul-Philipp Braun

Frau Sunna hatte schon vor Zugbeginn gesiegt

Mehrere tausend Besucher (offizielle Stellen sprechen von 70 000) feierten am gestrigen Samstag in Eisenachs Innenstadt den traditionellen Festumzug des Sommergewinns.
Unter dem Motto «Onsre ohle Stadt – 825 Jahre Eisenach» (Auf Hochdeutsch: unsere alte Stadt – 825 Jahre Eisenach) hatte die Sommergewinnszunft einen Festzug organisiert, an dem rund 1 200 Mitwirkende teilnahmen und der Freude in die Gescihter von «Isenächern und Dahergelofenen» zauberte.

Auf 44 Laufgruppen und 42 Festwagen verteilt, gestalteten die Akteure in ihren bunten Kostümen in diesem Jahr einen großartigen Festzug.
Dabei waren es vor allem die sechs Mottowagen zu Eisenachs Historie darunter eine mittelalterliche Garküche und ein Wagen mit der vormaligen Stadtbefestigung, und der neugestaltete Wagen des Winters, welche die Aufmerksamkeit auf sich zogen. Der Winter hatte dabei in diesem Jahr ein besonders schweres Los, da schon vor Beginn des Umzugs Frau Sunna gesiegt zu haben schien.
Bei angenehmen 20°C und Sonnenschein war der Zug besonders genießenswert und das Leuchten sprang von den farbenfrohen Verkleidungen und Dekorationen auf die Gesichter der Sommergewinnsgäste über.

Damit Frau Sunna aber auch formal siegen konnte, fand das traditionelle Streitgespräch auf dem Marktplatz statt. Vor einem vollkommen begeisterten Publikum besiegte die Sonne (gespielt von Sabrina Fink) ihren Kontrahenten Herrn Winter (Roberto Fink) unter Jubelrufen und Beifallsbekundungen. *
Auch das symbolische Verbrennen der Strohpuppe lief wie gewohnt, wenn auch an noch neuer Stelle (Ecke Markt/Georgenstraße) und mit großer Teilnahme des Publikums ab.

Zahllose Blüten hatten die Frauen der Zunft für den Umzug gedreht.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Mehrere tausend Besucher säumten den Eisenacher Marktplatz.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Besonders bestaunt wurde der neugestaltete Wagen des Winters, dargestellt von Roberto Fink.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Auch das "Stiegker Wetterhäuschen" zeigte Sonnenschein an.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Beim traditionellen Streitgespräch besiegte Frau Sunna ihren Kontrahenten.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Auch zahlreiche Kapellen nahmen am Festzug teil und sorgten mit flotter Musik für gute Laune.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Auch Tanzdarbietungen waren beim Zug zu sehen.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Unter Jubelrufen wurde die Strohpuppe auf dem Marktplatz verbrannt.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Bei den Mottwoagen war es unter anderem eine mittelalterliche Garküche, die dargestellt wurde.

Foto: ©Paul-Philipp Braun

Paul-Philipp Braun |

Werbung
Top