Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Gäste aus Mogilew kochten in Eisenach

In der Wartburgstadt sind gegenwärtig Gäste aus der Partnerstadt Mogilew. Drei Wochen bereichern die Musikstudentinnen Natalia Starazhyhyna und Dina Hlukhautsova, Eisenachs kulturelles Angebot. Hauptsächlich waren sie im Eisenacher Bachhaus wirksam.

Aber es gibt auch einen kulinarischen Austausch zwischen beiden Städten. Die Beziehungen zwischen Eisenach und Mogilew wurde bereits im vergangenen Jahr vereinbart. Da waren der Gastwirt Peter Arends und Küchenmeister Sören Billhardt in Mogilew. Sie kochten dort und weihten weißrussische Köche und Gastronomen in die «Geheimnisse» deutsche Küchen ein.

Nun waren die Köchinnen Yuliya Belahalovaya und Olga Dondzik sowie Aleksandr Mosar in Eisenach zu Gast. Aleksandr Mosar betreibt in Mogilew das Restaurant «Modern» und bereitet den Umbau des Restaurants «Mogilew» nach internationalen Standard vor.
Deshalb galt der Reise nach Eisenach besonders dem Erfahrungsaustausch. So informierten sie sich bei Großhändlern, in Kantinen, über den Einsatz moderner Küchentechnik, Hygienebestimmungen, Service und natürlich auch über Rezepte.

Am Mittwoch kochten die Gäste im Storchenturm für ihre Gastgeber. Aus Weißrussland kamen die Beilagen wie Kohl, Rote Beete, Salate. Der Storchenturm steuerte Fleischspieße hinzu. Und so wurde in der Küche schon der praktische Erfahrungsaustausch gepflegt.

Oberbürgermeister Matthias Doht freute sich über den Besuch aus der Partnerstadt. «Die Musik der beiden Studentinnen sei ein Genuss gewesen und auch das Essen werde ein Genuss», so Doht.
Die Städtepartnerschaft vertiefe sich immer mehr und verlagere sich von der Politik auf die Ebenen von Vereinen und der Wirtschaft. So werde die Partnerschaft lebendig.

Rainer Beichler |

Werbung
Top