Eisenach Online

Werbung

Gemeinschaftsunterkunft Gerstungen erreicht Kapazitätsgrenze

«Die Situation bei der Unterbringung von Asylbewerbern im Wartburgkreis ist – wie in ganz Thüringen – aktuell sehr angespannt», weiß die Kreisbeigeordnete Nicole Gehret zu berichten. In den letzten Wochen hat sie gemeinsam mit den Mitarbeitern der Ausländerbehörde, des Versorgungs- und Ordnungsamtes große Anstrengungen unternommen, für die zahlreichen angekündigten Flüchtlinge entsprechende Unterkünfte bereit zu stellen.

177 ausländische Flüchtlinge, darunter über 60 Kinder und Jugendliche, bringt der Wartburgkreis seit 15. August nun insgesamt unter. Mit 108 belegten Plätzen ist die Gemeinschaftsunterkunft Gerstungen aktuell komplett ausgelastet. Weitere 69 Asylbewerber wohnen in Einzelunterkünften. Um die 17 Neuankömmlinge dieser Woche unterbringen zu können, hatte der Wartburgkreis weitere Wohnungen anmieten müssen. In diesen Wohnungen werden vornehmlich Familien mit Kindern untergebracht. «Bei allem Verständnis für Asylbewerber, die schon längere Zeit auf den Ausgang ihres Verfahrens in der GU Gerstungen warten, standen bei der Vergabe der Wohnungen aus humanitären Gründen Familien mit Kindern im Fokus», erklärt Nicole Gehret.
«Die große Zahl von Kindern und Jugendlichen unter den neuen Asylbewerbern gibt auch unserer Ausnahmeentscheidung betreffend die Grundschule Förtha recht», erklärt Landrat Reinhard Krebs. «Dadurch, dass die Kinder aus Oberellen und Unterellen nach Förtha in die Grundschule gehen dürfen, werden Kapazitäten in der Grundschule Gerstungen frei, für die wir nun dankbar sind.»

In den kommenden Wochen werden weitere Flüchtlingswellen, vor allem aus Syrien erwartet. Der Wartburgkreis gerät damit an die Grenzen der Aufnahmekapazität, zumal passende Wohnungen immer schwerer zu finden sind.

In der Gemeinschaftsunterkunft Gerstungen hat sich seit dem Betreiberwechsel 2011 (der Wartburgkreis ist nun selbst Betreiber) vieles getan. Neue Fenster, eine neue Heizung und umfangreiche Renovierungsarbeiten in den Bewohnerzimmern, den Küchen, Fluren und Toiletten haben den Gesamteindruck der Unterkunft deutlich verbessert. Für die Kinder wurde ein Spielzimmer eingerichtet und ein neuer TÜV-geprüfter Spielplatz lädt nun vor dem Haus zum Spielen ein. In Kürze kommt noch eine Tafel zum Malen für die Kinder im Außenbereich dazu. Für die Männer wurde ein Sportraum mit Geräten aus der alten Schulsporthalle Mihla eingerichtet. «Leider gehen nicht alle Bewohner der GU achtsam mit der Einrichtung um, so dass wir mit dem Renovieren kaum hinterher kommen», bedauert Hermann Abel, der die GU Gerstungen seit 2011 leitet.

Dank der Förderung über das Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit laufen aktuell fünf Förderprogramme in Gerstungen. So bieten jeden Montag die Landfrauen Handarbeit und Basteln für Frauen und Kinder an, dienstags findet über das Jugendamt des Wartburgkreises Jugendarbeit statt, mittwochs und freitags werden Deutschkurse gehalten. Dafür wurde ein neuer Gemeinschaftsraum eingerichtet und ausgestattet. Dank der Zusammenarbeit mit den Bibliotheken des Kreises steht hier eine ansprechende, umfangreiche Auswahl von Büchern für Kinder und Erwachsene zur Verfügung. Darüber hinaus wurde in einem Gemeinschaftsprojekt mit der Jugendkunstschule des Wartburgkreises ein Garten angelegt. Hier werden bereits die ersten Tomaten gezogen und weitere Flächen für den Anbau von Obst und Gemüse kultiviert.

Viel Unterstützung erfuhr die GU Gerstungen auch von den Mitarbeitern des Landratsamtes. So wurden für die Einrichtung des Spielzimmers so viele Spielsachen gespendet, «dass es auch nicht schlimm ist, wenn ein Kind ein liebgewordenes Spielzeug einfach mitnimmt», freut sich Hermann Abel. Aktuell sammeln die Mitarbeiter Schulranzen und Kinderwagen, vor allem für die Neuankömmlinge, die in diesen Tagen Gerstungen erreichen.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top