Eisenach Online

Werbung

Gespräche über Zukunft Eisenachs
Innenminister berät mit Oberbürgermeisterin und Landrat

Auf Einladung von Thüringens Innenminister Jörg Geibert haben sich Freitag, 30. November die Eisenacher Oberbürgermeisterin Katja Wolf und der Landrat des Wartburgkreises, Reinhard Krebs, in Erfurt getroffen.

Hintergrund des Gespräches im Innenministerium war das am 26. September 2012 vom Stadtrat beschlossene Haushaltssicherungskonzept. Dieses sieht vor, dass Eisenach spätestens für das Jahr 2018 den Status der Kreisstadt aufgibt. Eisenach will dann kreisangehörige Kommune im Wartburgkreis sein. Das Gespräch verlief nach Einschätzung der Teilnehmer sehr konstruktiv.

Aus Sicht des Landes wäre die Rückkehr Eisenachs in den Landkreis sinnvoll und notwendig. Hierzu ist es aus Sicht des Innenministers jedoch erforderlich, dass die geplante Neugliederung von allen Beteiligten mitgetragen wird. »Kommune und Landkreis müssen von der Lösung gleichermaßen profitieren”, so der Minister.

Die Gesprächsteilnehmer vereinbarten, unverzüglich in konkrete Verhandlungen einzutreten. »Wir werden diesen Prozess moderieren und inhaltlich intensiv begleiten”, erklärte Geibert nach der Sitzung.

Allerdings werde der Freistaat nichts beschließen, was nicht die Akzeptanz der Bürger findet.

Zuvor hatte sich die Oberbürgermeisterin mit den Vertretern der Fraktionen des Eisenacher Stadtrates zum Thema beraten. »Dieses Meinungsbild ist wichtig, um sich inhaltlich über das weitere Vorgehen zu verständigen“, so Katja Wolf.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top