Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Girls´ Day mit vielen Angeboten

Viele Einrichtungen und Institutionen luden am 23. April zum Girls´ Day ein. Zahlreiche Mädchen folgten den Angeboten, so in der Stadtverwaltung, der Bundeswehr in Bad Salzungen, der Polizei Eisenach und dem THW-Ortsverband Eisenach oder der Landtagsabgeordneten Katja Wolf.
Rund 30 Mädchen waren zu Gast in der Eisenacher Polizeiinspektion. Die Polizei gestaltete gemeinsam mit dem THW den Mädchentag.
Bei der Polizei gab es Informationen zum Berufsbild einer Polizeibeamtin, man durfte sich die Technik anschauen, die Polizeihunde im Einsatz und auch die Arrestzellen sehen.
Beim THW gab es einen Einblick in die Tätigkeit der Katastrophenschutzorganisation des Bundes. Schwerpunkt war hier das Mitwirken von Frauen und Mädchen als ehrenamtliche Helferinnen im THW. Gezeigt wurde hier wie Frauen mit der Spezialtechnik umgehen lernen, wie Ortungsgeräte funktionieren und wie Rettungshunde arbeiten. An Stationen konnten sie selbst einmal testen wie z.B. eine Rettungsschere funktioniert und mit Luftkissen ein schwerer Gabelstapler angehoben werden kann. Liebling war jedoch bei den Mädchen Rettungshund «Diego». Er «durfte» auf dem Gelände des THW auch ein Mädchen suchen. Natürlich konnten sich die Gäste beim THW beim Mittag stärken.

Hintergrund
Mädchen dominieren in Büro- und Gesundheitsberufen
Im laufenden Schuljahr 2008/2009 besuchen 29606 Jungen und 16041 Mädchen im Rahmen ihrer dualen Ausbildung die Thüringer Berufsschulen. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik entscheiden sich die Mädchen immer noch überproportional für ‚typisch weibliche‘ Berufe.

Die jungen Frauen bevorzugen besonders die Büro- und Gesundheitsberufe. In vielen dieser Ausbildungsberufe sind sie in der Mehrheit oder gar unter sich. So haben sich zum Beispiel die Mädchen alle 314 Ausbildungsplätze für Zahnmedizinische Fachangestellte und die 32 Ausbildungsplätze zur Kosmetikerin gesichert.

In den Klassen der technischen Berufe dominieren dagegen nach wie vor die Jungen. Nur wenige Mädchen entscheiden sich für die bevorzugten männlichen Berufe.
Das beliebteste Berufsziel der Thüringer Jungen, den Kraftfahrzeugmechatroniker, streben an Thüringer Berufsschulen 2053 Jungen und 27 Mädchen an. Unter den künftigen Zerspanungsfacharbeitern sind 1319 Jungen und 35 Mädchen.
Die Kochtöpfe zur Kochausbildung teilen sich 1233 Jungen und 434 Mädchen. Die Ausbildung zum Koch belegt in Thüringen bei den Jungs Platz 3 und bei den Mädchen Platz 10.
Unter den 1047 künftigen Elektronikern sind zurzeit nur 12 Mädchen.

Ziel des Girls´ Day war es, Mädchen stärker für Berufe zu interessieren, die von traditionell ‚weiblichen‘ Berufsbildern abweichen. Damit soll u. a. dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel in der Industrie begegnet werden.

Rainer Beichler |

Werbung
Top