Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Großflugtage Eisenach – Transall ist schon da

Freitag, pünktlich 13.40 Uhr setzte die Transall der Bundeswehr sanft auf der Rollbahn des Flugplatzes Eisenach-Kindel auf. Nur knapp 500 Meter, dann stand der Lufttransporter. Für Piloten und Mannschaft war der Flug nach Eisenach eine taktische Übung. Zunächst wurde der Platz überflogen, alles geschah nach Sicht, dann gab es einen normalen Landeanflug mit Durchstarten. Gelandet wurde später so, wie es in Krisengebieten oft geschieht. Sehr steil war der Landeanflug und präzise das Aufsetzen. Bis Sonntagnachmittag kann man die Maschine bestaunen und besichtigen. Auf viele Fragen sind die Piloten und Soldaten vorbereitet.

JU 52 kommt auch
Der Dessauer Ingenieur Hugo Junkers hinterließ als Erfinder und Unternehmer ein umfangreiches Werk. Seine vielen Patente auf legendäre Produkte, wie den Badeofen – der damalige Inbegriff des Komforts – wertete er wirtschaftlich aus. Heute ist der viel geehrte Unternehmersohn vor allem wegen seiner Tante JU bekannt.
Dabei handelt es sich nicht um die Schwester seines Vaters, sondern um die JUNKERS JU 52, ein dreimotoriges Fracht- und Verkehrsflugzeug. Von den insgesamt 4800 gefertigten Maschinen sind noch acht Flugfähige erhalten geblieben, drei davon in Europa. Diese werden vor allem für Oldtimer-Rundflüge verwendet.
Am 26. und 27. April kann dieses einmalige Highlight die ganze Familie nutzen! Bei den Eisenacher Flugtagen wird diese 1980 PS starke Monster, das bis heute eines der bekanntesten historischen Flugzeuge aus deutscher Produktion überhaupt ist, auf dem Flugplatz Eisenach / Kindel seine Bahnen ziehen.

Die erste von drei deutschlandweiten AIR RACE- Veranstaltungen wird an diesem Wochenende in Thüringen für Gänsehaut und unvergessliche Eindrücke sorgen, viele weitere Attraktionen zum Ansehen und Mitmachen, die Kinderwiese mit Hüpfburg und Kinderschminken, der Schaustellerpark mit Bungee-Spinne und Flugsimulator runden das Familienevent ab.
Das AIR RACE Zeitrennen ist für Samstag (26. April) 13.30 Uhr geplant. Schon 10.30 Uhr wird es einen Überflug der JAK-Staffel geben. 15.40 Uhr ist eine Feuerlöschübung mit einer Z-37A vorgesehen.
Sonntag (27. April) 12 Uhr gibt es das 1. Rennen, 15.5 Uhr das 2. Rennen und das 3. Rennen um 16 Uhr.

Die Bundespolizei wird mit Hubschrauber, Infomobil und einer Vielzahl von Ausrüstungsgegenständen vor Ort sein, um Groß und Klein für ihre Arbeit zu begeistern. Für Kinder bestimmt ein besonderer Spaß, werden Täterbilder und Fingerabdruckpässe, wie man sie aus Kriminalfilmen kennt, erstellt. Für Jugendliche und junge Erwachsene mit Interesse an der umfangreichen Polizeiarbeit sind Einstellungsberater vor Ort und auch der Hubschrauber darf in vollem Umfang bestaunt und jeder Knopf ausprobiert werden.

Rundflugangebote ergeben sich darüber hinaus mit weiteren Flugzeugen und Hubschraubern, aber auch mit riesigen, bunten Heißluftballons, die einem die Wartburgregion einmal ganz romantisch aus der Vogelperspektive näher bringen – Voranmeldungen sind hierbei ratsam, meinen die Veranstalter, um nicht leer auszugehen.
Zeiten: Samstag 10 bis 21 Uhr und Sonntag 10 bis 18 Uhr
http://www.grossflugtage.de/cms/front_content.php?idart=7(Programm);
http://www.grossflugtage.de/cms/front_content.php?idcat=21(Tickets)

Erster Überflug

Rainer Beichler |

Werbung
Top