Eisenach Online

Werbung

Hauptfriedhof: Flamme und Schale vom Grabmal für die Opfer des Faschismus werden repariert

Am Denkmal der Grabanlage für die Opfer des Faschismus auf dem Eisenacher Hauptfriedhof mussten jetzt das Flammensymbol und die Schale komplett abgenommen werden.

Die Flamme war bereits beim letzten Sturm herunter gefallen. Als die Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung das Symbol wieder aufsetzen wollten, stellten sie fest, dass die Schale total verrostet war.

Die beiden Metallteile des Denkmals werden nun wieder in Stand gesetzt.

Lisa H. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Nachdenker

    Man fragt sich bei solchen Informationen, wie kann solch ein Zustand eintreten? Werden diese Anlagen nicht planmäßig kontrolliert und instand gesetzt? Was macht eigentlich die Bewässerungsanlage vom „Schwarzen Brunnen“, da war doch auch irgendwie ein Totalschaden der technischen Installation zu verzeichnen?Und nun bitte keine Kommentare, die Stadt hat kein Geld. Instandhaltung kann man auch mit geringen finanziellen Mittel betreiben!

    • Ortsteilbewohner

      Es war schon im Eisenach der 1970er und 80er Jahre verbreitet, die örtliche Infrastruktur solange verfallen zu lassen, bis sie abgetragen/komplett erneuert werden muss. Und dann stellt man sich hin und jammert über fehlendes Geld für die Erneuerung. Vorausschauende, regelmäßige Pflege und Unterhaltung der Infrastruktur verhindert viele Schäden und Kosten, aber das Kapitel scheint bei Marx und Lenin nicht mit drin zu stehen.

Top