Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Beschreibung:
Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Haus & Grund Eisenach und Umgebung e.V. fordert kompetenten Bürgermeister

Der Verein Haus & Grund Eisenach und Umgebung e.V., Mitglied im Bundesverband, vertritt die Interessen der privaten Haus- und Grundstückseigentümer. Aus diesem Grunde hat der Verein ein großes Interesse daran, die neu zu besetzende Stelle des Bürgermeisters und gleichzeitigem Dezernenten für Bauwesen, Umwelt und Verkehr mit einem kompetenten Spezialisten zu besetzen, der mit der Region stark verbunden ist. Neben Akademikern sollten unserer Meinung aber auch Personen mit einer klassischen Berufsausbildung im Bereich Bauwesen, Umwelt und Verkehr oder eine über den zweiten Bildungsweg erreichte Ausbildung eine gleichberechtigte Chance haben.

Soziale Kompetenz
Ein neuer Bürgermeister müsste ein „Brückenbauer“ zwischen den Parteien sein. Seine Weltanschauungen müssen dem Wohle unserer Stadt dienen. Er sollte für die Probleme der Bürger und der städtischen Mitarbeiter ein offenes Ohr haben und mit Ihnen Lösungen erarbeiten.

Perspektiven entwickeln
Eisenach hat außerordentlich große Potentiale in vielen Bereichen, wie zum Beispiel
– im historisches kulturellen Bereich,
– im naturräumliches Bereich,
– im  Bereich der Verkehrsanbindung,
– im Bereich der Wirtschaftskraft.

Dies lässt auf eine positive perspektivische Zukunftsentwicklung hoffen. Allerdings muss man sich zunächst hier die Frage stellen, wo die Stadt in 5 bis 10 Jahren stehen soll. In welche Richtung soll sich Eisenach entwickeln? Was ist mit den vorhandenen Potentialen  realisierbar?

Potentiale in der Verwaltung
Zur Zeit arbeiten über 500 Mitarbeiter in der Stadtverwaltung und  über 400 Mitarbeiter bei den städtischen Unternehmungen. Der neue Bürgermeister muss die Angestellten motivieren, den derzeit überaus hohen Krankenstand senken, Arbeitsabläufe optimieren und dadurch effektiver gestalten, um somit auch Kosten einzusparen.

Der Verein Haus & Grund Eisenach und Umgebung e.V. spricht hier alle Entscheidungsträger der Stadt an, unsere Anforderungen an den Kandidaten bei ihrer Entscheidung mit zu berücksichtigen und so unabhängig von politischem Interesse einen kompetenten Bürgermeister zu finden, der mit Herz und Verstand die positive Entwicklung der Stadt Eisenach vorantreibt. Wir als Bürger dieser Stadt und als Vertreter der privaten Haus- und Grundstückseigentümer sagen unsere Unterstützung zu.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

  • Nachdenker

    Interessante Worte, diesen stimme ich zu 100% zu!

    Wichtig finde ich auch den genannten Vermerk auf einen möglichen Bewerber mit Bezug zur Region, der vermitteln kann und auch die Bürger auf dem Weg zu einer weiter erblühenden Stadt mitnimmt.

    • besorgter Eisenacher

      Auch hier mal Zustimmung zum Nachdenker, auch wenn ich im Moment keine „weiter erblühende Stadt“ sehe. Ein kompetenter neuer (Ober-)Bürgermeister(in) ist da sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung.

      • Felix Berg

        Blumen und Tourismus machen in Eisenach nicht viel Sinn, die Idee ist gut, aber was nutzen schöne Vorhaben wenn die Bürger, wie soll man sagen, eine verkretzte Seele haben, ein Wohlfühlen kommt da nicht auf. Selbst hier- Blumen und Politik, da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

        • Nachdenker

          Ich sehe aber gerade bei der „verkretzten Seele“ wie Sie schrieben den Ansatzpunkt. Woher kommt diese?

          • Felix Berg

            Sind sie sich da sicher?

          • Nachdenker

            Wohlfühlen…… Dann sollte man systematisch „Alle“ Punkte die dies behindern beseitigen! Ohne eigenes Engagement geht es da nicht. Und wenn da in welcher Form auch immer geblockt werden sollte (dies gilt übrigens auch für die Mitarbeiter in der Verwaltung, die durch einen hohen Krankenstand glänzen! Ich schließe jetzt einmal die Personen aus, die wirklich krank sind! Freie Marktwirtschaft und Effizienz auch für die Verwaltung! Wer bis heute nicht eingesehen hat, dass er dort für die Bürger der Stadt tätig zu sein hat, sollte ausgetauscht werden bzw. sollte freiwillig gehen!!!. Missstände müssen konkret so lange angeprangert werden, bis es selbst dem uneinsichtigsten Mitbürger in den Kopf geht! Es kann doch nicht sein, dass eine Stadt wie Eisenach nicht endlich mal aus den negativen Schlagzeilen heraus kommt!

          • Felix Berg

            Mit einer Verwaltung allein kann nie etwas werden- siehe Vergangenheit. Soll in Eisenach etwas erblühen müssen alle mitmachen. aber die Mehrheit verweigert dies und hofft darauf das schon ein par Deppen kommen, gerade wenn es um das Praktische geht. Ich zahl ja Steuern hört man oft. Aber auch die Gastfreundlichkeit ging verloren und ist zum Mäusemelken. dagegen steht ein ganzes Herr was alles besser zu wissen glaubte und glaubt. Es sind zudem immer die anderen Schuld, gerade der jeweilige Politische Gegner. Was hierbei verdrängt wird, zum wohle des Bürgers oder der Stadt, Land usw. sind sie zur Zusammenarbeit verpflichtet, aber nach der Wahl beginnt man lieber schon den nächsten Wahlkampf. So bleibt nur festzustellen- die Landschaft ist schön, weil daran weder Linke noch CDU mitgewirkt haben beim erschaffen, aber der neuzeitliche Mensch taugt nicht dies zu schätzen. Nur noch einmal zur Erinnerung, es brauchte über 20 Jahre nach der Wende bis der Weg zur Burg hergerichtet wurde. Vom Jugendstilbad ist nur die Fassade erhalten, der Wartburgblick von der A4 ist der Autobahnanbindung zum Kindel zum Opfer gefallen, Touristen lieben aber gerade das alte und gut erhaltene. Der Zug ist längst abgefahren für die Region und ist und bleibt ein Armenhaus was stets nach Fördermitteln von Mutti rufen muss. Das kommt davon das man gegeneinander fungiert, was natürlich keiner tut.

  • Stefan

    Interessanterweise wurde ja gerade die Ausschreibung der Stelle Baudezernat / Bürgermeister trotz gegenteiligem Anraten unverändert belassen- damit gerade die volksnahen und kompetenten Bewerber,
    die beim letzten Mal eine Winzigkeit der Bedeutungslosigkeit nicht erfüllten, weiterhin außen vor bleiben.

Top