Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: Stadt Eisenach

Haus in der Goldschmiedenstraße 20 muss zeitnah abgerissen werden

Das Haus Goldschmiedenstraße 20 in Eisenach muss zeitnah abgerissen werden. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens, das die Stadt in Auftrag gegeben hat und das jetzt vorliegt. Über den Sachstand informierten Arno Minas (Leiter des städtischen Bau- und Umweltamtes) und Kerstin Menge (Leiterin des städtischen Amtes für Stadtentwicklung) heute (27. August) in einem Pressegespräch.

Seit Jahren führt die Stadt Eisenach im Falle des Hauses in der Goldschmiedenstraße Gespräche mit dem Hauseigentümer. Darin eingeschlossen war auch das Nachbarhaus (Goldschmiedenstraße 18). «Der Abriss dieses Hauses aufgrund seiner schlechten Bausubstanz war unstrittig, anders verhielt es sich mit Haus Nummer 20», sagte Arno Minas. Die Stadt erachtete die Fassade von Nummer 20 als erhaltenswert. Dafür sprachen sich das Amt für Stadtentwicklung und das Landesamt für Denkmalpflege aus. Der Hauseigentümer sah das anders. «Wir haben seit rund drei Jahren dazu Gespräche miteinander geführt», so Kerstin Menge. Ziel seit Jahren war es, einen aus Mitteln der Städtebauförderung bezahlten Gutachter in das Haus zu schicken. Dieser sollte aus fachlicher Sicht unter anderem die Standsicherheit beurteilen. Erst im Juni 2014 stimmte der Hauseigentümer zu, den Gutachter ins Gebäude zu lassen.

«Im Laufe der verstrichenen Jahre ist die Bausubstanz natürlich nicht besser geworden», sagte Arno Minas. Das bestätigt das nun vorliegende Gutachten. «Jetzt ist es für den Erhalt der Fassade zu spät», fasste Minas zusammen. Die Außenwand – sie zeigt zur Goldschmiedenstraße hin – hat keinerlei Verbindungselemente mehr. Der Gutachter hat sogar Abdriftungen festgestellt. «Wir haben daraufhin umgehend gehandelt», so Minas weiter. Rund um das Gebäude in der Goldschmiedenstraße 20 wird im Laufe des Vormittags der Gehweg abgesperrt. Fußgänger werden gebeten, bis auf weiteres den Gehweg auf der gegenüberliegenden Seite zu nutzen. Die nächsten Schritte haben die Mitarbeiter des Bau- und Umweltamtes mit Oberbürgermeisterin Katja Wolf besprochen. Der Hauseigentümer wird heute das Gutachten plus einen Brief erhalten. Darin wird er aufgefordert, innerhalb der nächsten zwei Wochen den Abriss vorzunehmen. Die Stadt wird dazu gesondert per Pressemitteilung informieren. Während der Zeit des Abrisses muss die Goldschmiedenstraße für jeglichen Verkehr gesperrt werden.

«Wir bedauern, dass jetzt nur noch der Abriss möglich ist», sagte Arno Minas. Anliegen der Stadt war es, genau das zu verhindern.

Bauhofmitarbeiter Philipp Keßler stellt die Gehwegabsperrung rund um die Gebädue Goldschmiedenstraße 20 und 18 auf.

Foto: ©Stadt Eisenach

Die Bauhofmitarbeiter Philipp Keßler (links) und Max Herrmann (rechts) stellt die Gehwegabsperrung rund um die Gebäude Goldschmiedenstraße 20 und 18 auf.

Foto: ©Stadt Eisenach

Frank Bode | | Quelle:

Werbung
Top