Eisenach Online

Werbung

Industriestammtisch: Betriebe verhalten optimistisch

Bereits zum 9. Mal tagte der Industrie-Stammtisch der Stadt Eisenach auf Einladung des Oberbürgermeisters Matthias Doht. Zum Stammtisch, der im Museum »automobile welt eisenach” zusammenkam, konnte der OB Führungskräfte der örtlichen Industrieunternehmen, Vertreter der IHK, der Agentur für Arbeit, des Gründerzentrums sowie der Stadtverwaltung begrüßen.

Zentrales Thema des Stammtisches war die Lage der Unternehmen nach der Krise. Die Mehrzahl der Betriebe blickt nach der Sommerpause 2010 angesichts steigender Auftragszahlen und positiver Umsatzentwicklung optimistisch in die Zukunft – wenn auch nur verhalten. Denn im ersten Halbjahr 2010 gab es in den meisten Unternehmen noch immer Kurzarbeit. Damit konnten Entlassungen vermieden und die Stammbelegschaften gehalten werden.

Stefan Fricke von der IHK Erfurt – Regionales Servicecenter Eisenach – schätzt die bisherige Entwicklung für 2010 positiv ein. Viele kleine und mittelständische Unternehmen hätten mittlerweile zufriedenstellende Auslastung Die Nachfrage nach qualifiziertem Fachpersonal nimmt mittlerweile wieder in allen Unternehmen zu. Im Dienstleistungsbereich ist der Aufschwung ebenfalls angekommen.

Eine steigende Nachfrage nach Räumen registriert auch das Gründer- und Innovationszentrum Stedtfeld (GIS). Es ist zu nahezu 100 Prozent ausgelastet und beherbergt rund 30 Firmen, informierte Geschäftsführer Joachim Gummert.

Beatrice Ströhl und Peter Gundermann von der Agentur für Arbeit informierten beim Industriestammtisch über die Auswirkungen des demographischen Wandels auf den Arbeitsmarkt. Wegen des Geburtenrückgangs gibt es immer weniger junge Menschen. Viele Unternehmen würden die Probleme noch nicht erkennen, die bei der Sicherung des Berufsnachwuchses noch kommen. Der Fachkräftebedarf kann in Zukunft nur über die Berufsausbildung und auch über die Fort- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter gedeckt werden. Zudem müssen die Unternehmen neue Wege beschreiten wie Berufspraktika für Schüler oder Nachhilfe für Jugendliche mit Wissensdefiziten

Zuletzt informierte die Stadtverwaltung über aktuell laufende Investitionen wie beispielsweise den Neubau der Hörselbrücke am Gries, die Umgestaltung des Johannisplatzes und den Ausbau der oberen Kasseler Straße.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top