Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Jahresrückblick 2006 der Stadtbibliothek Eisenach

Die Statistik der Stadtbibliothek weist für das vergangene Jahr 54613 Besucher aus. Das entspricht im Durchschnitt 274 Besuchern pro Öffnungstag. Von den Bibliotheksnutzern wurden 2006 insgesamt 247303 Medien entliehen, lediglich 216 weniger als im Jahr 2005. Das entspricht durchschnittlich 1243 Bücher, Zeitschriften, Tonträger, Filme oder elektronische Medien je Öffnungstag. Statistisch wurde jedes Medium 3,3 Mal ausgeliehen. Legt man die Besucherzahl zugrunde, nahm 2006 jeder Besucher 4,5 Medien mit nach Hause. Der Medienbestand der Stadtbibliothek umfasst gegenwärtig 74413 Print- sowie audiovisuelle und elektronische Medien.
Im Jahr 2006 führte die Bibliothek insgesamt 120 Veranstaltungen durch. Darunter allein 70 Einführungsveranstaltungen in die Bibliotheksnutzung, zu Projektarbeit und Seminarfacharbeit. Die Bilanz von 2005 wurde mit 15 Veranstaltungen übertroffen.

Insbesondere jüngere Leser fanden im vorigen Jahr verstärkt den Weg in die Bibliothek. So stieg der Zahl der Leserinnen und Leser bis 12 Jahre im Vergleich zu 2005 um 58 auf 650. Dies ist unter anderem ein Erfolg der Zweitklässler-Aktion, an der sich sieben Eisenacher Schulen beteiligten. Die Schüler erhielten während einer Bibliotheksveranstaltung einen kostenlosen Bibliotheksausweis für ein Jahr. 263 Schülerinnen und Schüler bekamen durch diese Aktion Gelegenheit, ihre erworbenen Lesefähigkeiten durch eine große Auswahl von Lesestoff zu festigen und weiter zu entwickeln. Viele Kinder nutzen seitdem regelmäßig die Bibliothek und überzeugten auch Geschwister, Eltern oder Großeltern vom attraktiven Angebot.

Besonders beliebt bei den Bibliotheksnutzern waren im schöngeistigen Bereich die Romane von Charlotte Link, Patrick Süskind, Iny Lorentz, Corinne Hofmann und Dan Brown. Auch Krimis von Henning Mankell und Bücher von Barbara Wood wurden häufig ausgeliehen.
Im Sachbuchbereich führten regionalkundliche Bücher die Rangliste an. Zu diesen Büchern gehören neben der „Ältere Geschichte Eisenachs“ auch die stadtgeschichtlichen Bücher „Geschichte der Stadt Eisenach“, „Eisenach, wie es früher war“ und „Das war das 20. Jahrhundert“. Mit Blick auf das Elisabeth-Jahr 2007 wurde bereits 2006 häufig Literatur zur Heiligen Elisabeth genutzt. Bei den jüngeren Lesern waren die Harry-Potter-Bände, die illustrierten Bücher von Sven Nordqvist oder die Geschichten von Astrid Lindgren beliebt.

Vor 5 Jahren wurde die neue städtische Bibliothek im jetzigen Gebäude eingeweiht.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top