Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle:

Beschreibung:
Bildquelle: 

Kinderfest der Eisenacher Polizei und des THW

Es war schon eine Menge Wasser, was da am Samstag vom Himmel kam. Nicht gerade gute Bedingungen, um das erste Kinderfest der Polizeiinspektion Eisenach und des THW zu einem Erfolg werden zu lassen.

Ziel der Veranstaltung, die thematisch an die Kinder- und Jugendschutzwoche der Stadt Eisenach anschloss, war es, für das Kinderhospiz Mitteldeutschland Gelder zu sammeln.

Der sechsmonatigen Vorbereitung ist es zu verdanken, dass trotz des schlechten Wetters viele Besucher kamen. Dem Kinderhospiz Mitteldeutschland konnten so 800 Euro übergeben werden. «Das übertrifft meine Erwartungen deutlich! Das ist einfach fantastisch, dass so eine große Summe zusammengekommen ist.» erklärte Stephan Masch vom Kinderhospiz.

Glücklich waren aber auch die Gewinner des Zeichenwettbewerbs, des Fahrradparcours und des Jugendquiz, die jeweils ein Fahrrad als Gewinn nach Hause mitnehmen konnten.

Trotz der schlechten Witterung ging es beim THW und der Polizei hoch her. Da wurde erstmals in der Wagenhalle getanzt, das Kinderballett des Theaters machte es möglich. Gebastelt und gespielt wurde dort ebenfalls, denn in der Halle war es trocken.
Und im Freien zeigte das THW gleich zweimal am Tag ihr Können bei zwei Übungen. Vorgestellt wurde der neue Lichtmast auf einem Unimog, den die Helfer in Eigenleistung bauten.
Auf dem Parkplatz sah man gleich zwei Polizeiautos die in Eisenach gefertigt wurden. Da war ein Wartburg 353 vom Automobilbau Museums Verein und der Corsa aus Eisenach der PI Eisenach. Dazu gesellten sich ein DRK- und ein THW-Wartburg.
Natürlich durfte man die Inspektion besuchen, gefragt waren hier die Verwahrzellen.
Um Verkehrssicherheit ging es bei der Verkehrswacht und den Verkehrserziehern der Polizei.
Der Fanfarenzug der Wartburgstadt trat bei Regen und Kälte auf und erfreute die Besucher.

Autogramm gab es von den Spielern und dem Trainer des ThSV Eisenach, die für zwei Stunden als Mannschaft mal vorbeischauten.

Und noch einer kam zum THW und der Polizei sehen: Comedian Maddin (Martin Schneider). Er war mit dem Vorsitzenden des Automobilbau Vereins gekommen. Viele Besucher fragten dann, doch: War das Maddin?

An dieser Stelle möchten sich die Polizei und das THW noch einmal bei allen Helfern, Sponsoren, Darstellern und Ausstellern bedanken, die zum Gelingen des Kinderfestes und des Tages der offenen Tür beigetragen haben.

Rainer Beichler |

Werbung
Top