Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Landratsamt

Beschreibung:
Bildquelle: Landratsamt

Kinderspielplatz nun fertig gestellt

Vor drei Jahren wurde in der 800-Seelen-Gemeinde Kittelsthal mit Unterstützung der Stadt Ruhla durch engagierte Vereine (Kirmes-, Heimat- und Feuerwehrverein) ein Kinderspielplatz angrenzend an das Dorfgemeinschaftshaus gebaut. Dieses Gemeinschaftshaus ist inzwischen zum Zentrum des dörflichen Lebens geworden. Mit vereinten Kräften versuchen die Vereine, den Erhalt des dörflichen Lebens weiter fortzusetzen und auch den kleinsten Bewohnern ideale Bedingungen für ihre Freizeit zu ermöglichen. Die Vereine möchten «Jung und Alt» im Dorfzentrum die Begegnung mit der Einladung zum Verweilen, Spielen, Sport treiben und Kommunizieren anbieten. Durch die günstige Lage kann der Platz auch von den Kindern aus Thal genutzt werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist es, dem Trend der wachsenden Bewegungsarmut entgegen zu wirken, da den Kindern auf dem Spielplatz viele Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung und auch zur Förderung und Entwicklung der kindlichen Motorik angeboten wird.
Der Spielplatz liegt wunderschön zwischen dem Ortskern und den Wiesen und Wäldern des Ortes.
Nun werden die Wiesen durch die Agrargenossenschaft als Weideland genutzt, abgesperrt durch einen Stromzaun. Das stellt für die Kinder ein Gefahrenpotenzial dar, sodass der Feuerwehrverein gerne ein entsprechendes Schutz- und Stoppnetz um den Spielplatz aufbauen würde. Ein solches Schutznetz würde die Kinder auch noch zusätzlich vor den in der Nähe stehenden Glascontainern abschirmen.
Der ortsansässige Landtagsabgeordnete Gustav Bergemann unterstützte das Anliegen des Feuerwehrvereins und setzte sich erfolgreich bei der Thüringer Finanzministerin, Birgit Diezel für das Projekt ein. Gemeinsam mit den Initiatoren Eberhard Fischer, Regina Linß, Frank Monden sowie zahlreich erschienenen Bürgern und auch vielen Kindern, freute sich Gustav Bergemann über den Bewilligungsbescheid, den Landrat Reinhard Krebs an die Gemeinschaft übergab. Ruhlas Bürgermeister Mario Henning sicherte zu, dass die Stadt sich der noch ausstehenden Trockenlegung bei entsprechenden Witterungsverhältnissen annehmen werde. Die Finanzierung dieser Maßnahme ist durch den beschlossenen Haushalt gesichert.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top