Eisenach Online

Werbung
 | Bildquelle: Stadt Eisenach

Beschreibung:
Bildquelle: Stadt Eisenach

Kita Hötzelsroda: Kinder zogen nach Sanierung wieder ein

In der städtischen Kindertagesstätte (Kita) „Zwergenland“ im Eisenacher Ortsteil Hötzelsroda sind die Sanierungsarbeiten abgeschlossen und die beiden Gruppenräume sowie das Büro wieder eingerichtet. Die Zwergenland-Kinder sind wieder in ihre Gruppenräume eingezogen, die seit rund zehn Monaten gesperrt waren.

Oberbürgermeisterin Katja Wolf freut sich für die Kinder.

Die Schadstoffbelastung in den Räumen ist jetzt beseitigt. Auch wenn es länger gedauert hat – die Gesundheit der Kinder ist das wichtigste, sagt Katja Wolf und betont: Mein besonderer Dank gilt den Eltern und Erzieherinnen für ihr Verständnis und ihr Engagement.

Die Erzieherinnen betreuten die Kinder seit Ende 2014 unter großen räumlichen Einschränkungen, da nur die Räume im zweiten Obergeschoss des Gebäudes genutzt werden konnten. Zudem bewältigten sie im August den Umzug für vier Wochen in die Kindertagesstätte „Spatzennest“ in der Schlachthofstraße. In der gesamten Zeit fanden sie viel Verständnis bei den Eltern und beim Förderverein des „Zwergenlandes“, die auch beim Wiedereinrichten der Räume ehrenamtlich mithalfen. Die Kita „Zwergenland“ in Hötzelsroda besuchen derzeit 43 Kinder, sieben weitere sind für das Kindergartenjahr angemeldet.

Im Gebäude der Kindertagesstätte war im Dezember 2014 in mehreren Räumen eine Schadstoffbelastung der Luft (u.a. Naphthalin und naphthalinähnliche Substanzen) festgestellt worden. Zwei Gruppenräume und ein Büro mussten geschlossen werden. Im August 2015 begann in der Ferienzeit die Komplettsanierung der Räume. In dieser Zeit waren nur 27 Kinder zu betreuen, da einige Eltern die Möglichkeit der gebührenfreien Abmeldung nutzten.

Zuerst wurde der gesamte Fußbodenaufbau einschließlich der darunterliegenden Teerschichten ausgebaut. Die Abfälle wurden fachgerecht entsorgt. Nach der Sanierung durchgeführte Innenraumluftmessungen ergaben keine Schadstoffbelastungen mehr mit Naphthalin und naphthalinähnliche Verbindungen. Die Messwerte lagen allesamt unterhalb der Nachweisgrenze. Während dieser Arbeiten waren die Kinder für vier Wochen in die Kita in der Schlachthofstraße umgezogen. Anfang September kehrten die Zwergenland-Kinder in ihr Haus nach Hötzelsroda zurück. Die weiteren Sanierungsarbeiten mit dem Einbau der neuen Fußböden, Bodenbeläge und Malerarbeiten konnten wie geplant
Ende September 2015 abgeschlossen werden. Etwas länger dauerte es dann, die Räume wieder einzurichten und einzuräumen. Krankheitsbedingt waren zwei Erzieherinnen ausgefallen, so dass diese zusätzlichen Arbeiten nur schrittweise nach Feierabend erledigt werden konnten. Hier war das Engagement der Eltern eine große Hilfe.

Hintergrund Sanierung Kita „Zwergenland“ Hötzelsroda
Im Dezember 2014 wurde in zwei Gruppenräumen und dem Büro der Leiterin eine Schadstoffbelastung der Luft (u. a. Naphthalin und naphthalinähnliche Verbindungen) festgestellt. Verantwortlich hierfür war eine zwei Zentimeter dicke Teerschicht, welche sich unter dem in den 1930er Jahren verlegten Parkett befand. Die Kosten für die Sanierung der Kita „Zwergenland“ sind mit rund 100.000 Euro veranschlagt und werden über die Investitionszuweisung des Landes für Kitas finanziert.

Andrea T. | | Quelle:

Werbung

Die Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und sofern sie unseren Richtlinien entsprechen, freigegeben.

Top